Fuchs im Garten am helllichten Tag – Was tun? 100 % [Neu]

Fuchs im Garten am helllichten Tag – Was tun? 100 % [Neu]

Fuchs im Garten am helllichten Tag. Meist handelt es sich um den Rotfuchs (lat. Vulpes vulpes), der gemeinhin als Fuchs bezeichnet wird.

Das Erstaunen ist groß, wenn am Tag plötzlich ein Fuchs durch den Garten streift. Manch einer möchte gleich die Polizei, das Ordnungsamt und die Feuerwehr rufen, um das gefährliche Tier vertreiben zu lassen.

Doch ist der Fuchs auf dem Grundstück wirklich eine reale Gefahr für Mensch und Tier?

fuchs-ist-im-garten
Ein Fuchs streift am Tag durch den Garten.

Jährlich wiederkehrende Horrorgeschichten über tollwütige Füchse und den Fuchsbandwurm haben dem intelligenten sowie neugierigen Wildhund keinen guten Ruf eingebracht.

Dabei ist das Wildtier in den meisten Fällen ungefährlich und nicht konfrontativ. Beim Anblick eines Menschen macht sich der Rotfuchs aus dem Staub.

Hund und Katze haben kaum etwas zu befürchten. Eher ergreift der Fuchs die Flucht. Solltest Du Hühner und Kaninchen haben, dann sieht die Sache schon anders aus.

Im Gemüsegarten hinterlassen Füchse nur wenige Spuren und richten im Vergleich zu anderen Wildtieren geringe (Grabe)Schäden an.

Einige wichtige Dinge sollte man im Umgang mit dem Fuchs im Garten trotzdem beachten. Denn so niedlich er aussehen mag, er ist und bleibt ein Wildtier und sollte sanft vom Grundstück und Garten ferngehalten werden.

In diesem Artikel wirst Du erfahren, wie Du das machst und ich erkläre Dir, was zu tun ist, wenn der Fuchs bei Dir mal wieder am Tag zu Besuch ist.

Los geht’s!

fuechse-helllichten-tag-im-garten
Fuchs am Tag im Garten

Fuchs am Tag in der Nähe des Hauses

Siehst Du einen Fuchs am Tag in der Nähe Deines Hauses, kannst Du davon ausgehen, dass er neugierig ist und Deinen Garten erkunden möchte.

Füchse sind ständig auf Nahrungssuche. Besonders in der Großstadt werden sie häufig tagsüber gesichtet. Weißt Du, warum?

Füchse suchen nach Fressbarem, um ihren Nachwuchs zu versorgen.

Da das städtische Umfeld ein vielfältiges Nahrungsangebot für Füchse bietet, sind sie umso häufiger dort anzutreffen.

Füchse sind scheue und friedliche Gesellen, die stressige Auseinandersetzungen vermeiden. Vor Menschen flüchten sie.

Haustieren wie Hühnern, Meerschweinchen und Kaninchen, werden sie nur gefährlich, wenn diese nicht ausreichend durch einen Stall gesichert sind.

Füchse sind schlau und wägen ganz genau ab, ob sich das Risiko lohnt, um an das “Futter” zu kommen. Dazu später mehr.

Fuchs ist abends im Garten

Ist ein Fuchs abends im Garten, ist das erst einmal nicht ungewöhnlich.

In der warmen Jahreszeit werden Füchse oft in städtischen Gärten gesichtet.

Sie sind lediglich hungrig und benötigen weitaus mehr Futter als im restlichen Jahr, um ihren Nachwuchs zu ernähren.

Warum kommt der Fuchs in den Garten?

Der Fuchs kommt in den Garten, weil er Durst und Hunger hat. Außerdem sind Füchse von Natur aus neugierige Gesellen.

Besonders städtische Gärten bieten ihnen interessante und leckere Dinge, die sie unweigerlich anziehen.

Füchse suchen eine Wasserquelle

Schwimmbecken, Brunnen oder Teiche werden von Füchsen immer wieder aufgesucht und stillen ihren Durst.

Tierfutter lockt auch Füchse an

Fütterst Du Vögel, Igel, Katze, Hund und Co. in Deinem Garten, ist es recht wahrscheinlich, dass sich auch der ein oder andere Fuchs des Nächtens am Tierfutter bedient.

Füchse lieben Verstecke im Garten

Bietet Dein Garten einen Schuppen, viele Büsche, Sträucher und ist recht wild angelegt?

Dann wird der Fuchs Deinen Garten lieben, denn bei Gefahr gibt es genügend Möglichkeiten sich zu verstecken.

Kleintierhaltung lockt Füchse an

Hast Du ein Hühner- oder Kaninchengehege auf Deinem Grundstück? Kleintiere stehen auf dem Speiseplan des Fuchses und werden bei Bedarf erbeutet.

Blumenbeete und Rasenflächen als Futterquelle

Da Füchse gern Würmer und Käfer fressen, freuen sie sich über Beete und größere Wiesenflächen. Diese bieten ihnen ideale Bedingungen, um nach Engerlingen zu graben.

Natürlicher Dünger zieht Füchse an

Verwendest Du Bio-Dünger, der Knochenmehl, Fischreste oder Blut enthält? Wildtiere wie Füchse werden von dem köstlichen Geruch unweigerlich angezogen. Sie wittern ein leckeres Mahl.

Unordnung im Garten

Gummistiefel, Kinderspielzeug und Gartengeräte finden insbesondere Fuchswelpen enorm spannend. Sie üben daran in der Dunkelheit zu jagen und (zer)kauen die herumliegenden Sachen auch gern.

Erwachsene Füchse mögen es zudem auf Schuhen zu markieren, um ihr Revier abzustecken.

fuchs-garten
Ein Fuchs ist auf “Besuch” im Garten.

Anzeichen für Füchse im Garten

Füchse sind scheue und friedliche Wildtiere, die in unseren Gärten kleinere Schäden hinterlassen.

Auf folgende Anzeichen solltest Du achten, wenn Du unsicher bist, ob Dich ein Fuchs regelmäßig aufsucht:

  • Bemerkst Du Grabespuren auf Deiner Wiese oder in Deinen Beeten?
  • Riecht es auf Deinem Grundstück plötzlich stechend und moschusartig?
  • Findest Du Kot auf erhabenen Stellen wie Steinen?
  • Wurden die Pflanzen in Deinen Beeten zertrampelt?
  • Wurden Deine Blumenbeete umgegraben?
  • Findest Du Löcher im Rasen?
  • Wurden Deine Mülltonnen umgekippt und Dein Hausmüll liegt überall in Deinem Garten herum?
  • Findest Du angekautes Obst?
  • Wurden Spielzeuge und Schuhe angefressen?
  • Wurde Dein Zaun beschädigt?
  • Sieht Dein Grundstück aus, als ob es komplett gepflügt wurde, weil ein Wildtier auf der Suche nach Käfer-Larven war?

Ist ein Fuchs auf dem Grundstück nützlich?

Ja, ein Fuchs auf dem Grundstück ist nützlich. Mäuse und Ratten haben in seiner Gegenwart keine Chance. Füchse erbeuten die Nager.

Muss man einen Fuchs im Garten melden?

Nein, einen Fuchs im Garten muss man nicht melden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Junge Füchse vor ihrem Bau in der Nähe meines Gartens am Tag. 😍

Wie hält man Füchse vom Grundstück fern?

Füchse vom Grundstück oder Garten fernzuhalten, ist nicht schwer. Folgende Dinge solltest Du beachten:

Tierfutter und Wasserstellen sichern

Hast Du Katzen-, Hunde- oder anderweitiges Tierfutter offen im Garten stehen?

Räume das Tierfutter (auch Vogelfutter wie Meisenknödel!) unbedingt weg! Wasserquellen sollten abends immer abgedeckt sein.

Fallobst im Garten beräumen

Besonders im Sommer liegt oftmals Fallobst von Obstbäumen auf Deinem Grundstück. Das sind willkommene Leckereien für Füchse. Beseitige regelmäßig (am besten täglich) das heruntergefallene Obst.

Keine Speisereste oder Fleischreste auf dem Kompost entsorgen

Falls Du einen offenen Komposthaufen im Garten hast, wirf niemals Speisereste oder Fallobst auf diesen.

Lebensmittel jeglicher Art – mit Vorliebe Fleischreste – werden von Füchsen gefressen. Als Allesfresser findet er überall Nahrung und ist damit nicht wählerisch. Selbst Aas wird von Füchsen verwertet.

Mülltonnen fest verschließen

Hast Du unverschlossene Mülltonnen, solltest Du das ab jetzt unbedingt ändern.

Für einen Fuchs ist es eine Leichtigkeit diese zu öffnen. Beschwere die Deckel der Mülltonnen mit einem großen Stein oder verschließe sie mit einem Mülltonnenriegel*.

Keine Kerzen im Garten

So paradox es sich liest, aber Füchse sind geradezu süchtig nach Kerzenwachs mit Paraffinölen. Stehen solche Kerzen auf Deinem Gartentisch, werden Füchse magisch angezogen. Verzichte besser darauf! Verwende stattdessen moderne LED-Kerzen in Deinem Garten.

Grundstücksgrenze sichern

Schaue Dir Deinen Gartenzaun genau an und gehe die Gartenbegrenzung mehrmalig ab. So kannst Du feststellen, wo genau der Fuchs die Gelegenheit hat, in Deinen Garten einzudringen.

Sicherst Du die Eingänge und Lücken im Zaun, hat der Fuchs weniger Möglichkeiten auf Dein Grundstück zu kommen.

Herumliegende Gegenstände einsammeln

Spielzeug, Gartengeräte und Schuhe solltest Du ab Eintritt der Dämmerung wegräumen.

Düngemittel wechseln

Verwendest Du bisher Düngemittel, die tierische Bestandteile enthalten, wechsele zu pflanzlichem Dünger.

Tiergräber sichern

Falls Du ein Haustier im Garten begraben hast, sichere das Grab mit Pflastersteinen, sodass der Fuchs sich nicht am Aas zu schaffen macht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fuchs im Garten, ohne Scheu

Darf man Füchse im Garten füttern?

Nein, man sollte Füchse nicht im Garten füttern.

4 Gründe, warum Du Füchse in Deinem Garten nicht füttern solltest:

1. Fuchs legt Scheu vor Menschen ab

Fütterst Du regelmäßig Füchse, werden sie sich an Deine Nähe gewöhnen. Sie haben dann keine Angst mehr vor Menschen.

Der Mensch ist jedoch dem Fuchs gefährlich. Ihre Scheu vor dem Menschen ist ihre Lebensversicherung. Nicht alle Menschen meinen es gut mit Wildtieren.

2. Ratten, Waschbären und Mäuse werden mitgefüttert

Beginnst Du mit einer regelmäßigen Fütterung von Füchsen, werden bald andere ungebetene Gäste Deinen Garten aufsuchen.

3. Aas im Garten

Füchse legen Notlager an. Ihre Beutetiere vergraben sie regelmäßig in Erdlöchern für schlechte Zeiten.

4. Füchse verlernen sich selbst zu versorgen

Irgendwann werden die Füchse von Deiner Fütterung abhängig und verlernen es zu jagen. Das stellt jedoch eine echte Überlebensgefahr für sie dar.

Ihre Fähigkeit sich selbst Futter zu suchen, sichert ihre Existenz.

Gefahr durch Füchse im Garten?

Ja, es besteht eine Gefahr durch Füchse im Garten. Zwar werden (gesunde und erwachsene) Katzen, Hunde und Menschen gemieden, jedoch sind Füchse Krankheitsüberträger.

Sie tragen oftmals den tödlichen Fuchsbandwurm in sich. Werden die Eier des Fuchsbandwurmes auf Haustiere oder den Menschen übertragen, kann das lebensbedrohlich werden.

Zudem sind Füchse oft Träger weiterer Parasiten. Auch Staupe und Räude treten bei Füchsen häufig auf.

Das ist besonders gefährlich für Haustiere, da sie sich leicht damit anstecken können.

Greift ein Fuchs Katzen an?

Ein Fuchs greift normalerweise keine Katzen an. Katzen sind Füchsen meist überlegen und dessen sind sich die Wildtiere bewusst. Eher schlagen Katzen Füchse regelmäßig in die Flucht. Deswegen vermeiden Füchse die Konfrontation mit Katzen.

Eine Ausnahme stellen Kitten und alte, kranke oder geschwächte Katzen dar. Diese fallen ins Beuteschema des Fuchses.

Mehr zu diesem Thema findest Du in meinem Artikel: Katze von Fuchs gebissen.

Greift ein Fuchs Hunde an?

Füchse greifen lediglich kleine Hunderassen an. Diesen ist der Fuchs körperlich überlegen.

Deshalb sollte man kleine Hunde nicht alleine im Garten lassen, wenn Füchse in der Nähe sind.

Ansonsten meiden Füchse die Auseinandersetzung mit Hunden, da sie dabei den Kürzeren ziehen. Füchse fallen bei vielen mittelgroßen und großen Hunderassen ins Beuteschema.

Mehr zu diesem Thema findest Du in meinem Artikel: Sind Füchse gefährlich für Hunde?.

Holt der Fuchs Hühner auch am Tag?

Ja, der Fuchs holt auch am Tag Hühner. Besonders in der Aufzuchtzeit seiner Jungen (März bis Juli) hat der Fuchs meist einen hohen Energiebedarf.

Vor allem in den frühen Abendstunden zwischen 17:30 – 19.00 Uhr ist mit einem Fuchsangriff auf Deine Hühner zu rechnen.

Mehr zu diesem Thema findest Du in meinem Artikel: Fuchs oder Marder im Hühnerstall?.

Graben Füchse tote Hunde und Katzen wieder aus?

Ja, Füchse können begrabene Hunde, Katzen und andere Haustiere wieder ausgraben. Füchse sind Allesfresser, demnach fressen sie auch Aas.

Hast Du ein Haustier im Garten begraben und das Grab nicht ausreichend gesichert, kann das traumatische Folgen für Dich haben.

Füchse verfügen über einen exzellenten Geruchssinn. Egal, wie tief Du Dein Haustier in der Erde vergraben hast, Füchse spüren es ganz sicher auf.

Begräbst Du Dein geliebtes Haustier im Garten, vergrabe es so tief wie möglich und beschwere den Tierkörper mit Pflastersteinen. So werden Füchse daran gehindert, an das Aas zu gelangen.

graben-fuechse-tote-tiere-aus-infografik
Graben Füchse tote Hunde und Katzen wieder aus?

Fuchsbandwurm

Bringt der Fuchs den Fuchsbandwurm aufs Grundstück?

Ja, der Fuchs bringt den Fuchsbandwurm aufs Grundstück. Die Eier des Fuchsbandwurmes befinden sich im Kot der Wildtiere. Da Füchse ihr Revier mit Urin und Kot markieren, wird auch Dein Grundstück vom Fuchsbandwurm betroffen sein.

Wie sieht Fuchskot aus?

Fuchskot ist wurstförmig und spitz zulaufend. Zudem riecht er sehr unangenehm. Seine Farbe variiert von braun über grau bis hin zu schwarz. Fuchskot ist etwa 3-8 cm lang und hat einen Durchmesser von etwa 2 cm. Auffällig ist, dass tierische Reste wie Haare oder pflanzliche Überbleibsel wie Kerne und Samen sowie Insektenteile sichtbar sind.

Bild Fuchskot

Besteht Gefahr durch den Fuchsbandwurm bei einem Fuchs auf dem Grundstück?

Ja, es besteht eine Gefahr durch den Fuchsbandwurm bei einem Fuchs auf dem Grundstück. Nicht nur der Kot kann Fuchsbandwurmeier beinhalten, auch Früchte wie Beeren, die sich im Garten wachsen, sollten vor dem Verzehr gründlich abgewaschen werden.

Durch Wind können die Eier, die sich im Kot des Fuchses befinden, auf sämtliches Obst und Gemüse übertragen werden.

Neben dem gründlichen Abwaschen, hat sich das Erhitzen von Obst und Gemüse bei Temperaturen von 70 Grad bewährt.

Wo kommt der Fuchsbandwurm vor?

Der Fuchsbandwurm kommt nur auf der nördlichen Halbkugel vor.

In Deutschland ist der Süden (Bayern) am häufigsten vom Fuchsbandwurm betroffen.

Neben der Schweiz, Österreich und Frankreich, tritt der Fuchsbandwurm auch in China, Japan und Sibirien auf.

Füchse vertreiben

Hat man alle Präventionsmaßnahmen im Garten umgesetzt und der Fuchs streift trotzdem noch durch den Garten, dann wird es Zeit Maßnahmen zur Fuchsabwehr einzusetzen.

Hast Du Angst um Deine Hühner, Kaninchen oder Katzenbabys?

Dann solltest Du aktiv den Fuchs aus dem Garten vertreiben. Kontrolliere Deine Maßnahmen zur Fuchsabwehr am besten mit einer Wildkamera.

Nur wenn Du aktiv kontrollierst, ob Deine Abwehrmaßnahmen wirksam sind, kannst Du Dir sicher sein, dass der Fuchs sich ein anderes Revier gesucht hat.

Vielleicht kommt der Fuchs jetzt nicht mehr am Tag, sondern ausschließlich in der Nacht?

Im folgenden Abschnitt stelle ich Dir die besten Mittel zum Verjagen von Füchsen vor. Danach zeige ich Dir die 3 besten Hausmittel gegen Füchse. Los geht’s!

Füchse sanft aus dem Garten verjagen 🕵

Füchse reagieren auf Licht, Geräusche, Schallwellen und Gerüche. Diese Eigenschaften solltest Du ausnutzen, um den Fuchs aus Deinem Garten sanft zu verjagen.

Ultraschall gegen Füchse 👈

Mit einem Ultraschallvertreiber, den Du in Deinem Garten positionierst, schreckst Du den Fuchs ab.

Ultraschallvertreiber senden Wellen im Ultraschallbereich aus, die für Dich nicht wahrnehmbar sind.

Der Fuchs hingegen hört sie und fühlt sich massiv gestört.

Hast Du ein großes Grundstück, schaffe Dir mehrere Geräte an und verändere regelmäßig die Position, damit Dein gesamter Garten “beschallt” wird.

Mit besten Gewissen kann ich den VOSS.sonic 2000 Ultraschall Abwehr* mit Solarbetrieb weiterempfehlen. Diesen setze auch ich in meinem Garten ein.

Das Gerät wird über eine integrierte Solarzelle versorgt.

Platzieren, einschalten, fertig.

Lichtreflektionen erschrecken den Rotfuchs 👈

LED-Leuchten, die per Zufallsprinzip blaues Licht aussenden, sind ebenfalls höchst effektiv.

Blaues Licht kommt nicht in der Natur vor und schreckt deshalb Wildtiere ab.

Der Abschreckungseffekt wurde laut Hersteller wissenschaftlich bestätigt.

Die Isotronic Wildvergrämer* sind ein passendes Produkt zur präventiven Fuchsabwehr.

Duftmittel gegen den Fuchs auf dem Grundstück 👈

Relativ neu sind sogenannte Wildvergrämungsmittel auf Granulatbasis, die mittels biologischer Duft- und Wirkstoffe Füchse vertreiben.

Nimmt der Fuchs den Geruch des Granulats wahr, wird in ihm die Urangst vor dem Menschen ausgelöst. Dieser Geruch schlägt jeden Fuchs in die Flucht.

Kontrolliere die Vergrämungsmaßnahmen mit einer Fotofalle ✍️

Du hast den Fuchs schon lang nicht mehr auf Deinem Grundstück gesehen und findest auch keine Fuchsspuren mehr in Deinem Garten.

Sei nicht voreilig und freue Dich nicht zu früh über Deinen vermeintlichen Erfolg, sondern überprüfe, ob Deine Vertreibungsmaßnahmen effektiv waren.

Mithilfe einer Wildkamera kannst Du kontrollieren, ob Du den Fuchs endgültig in die Flucht schlagen konntest.

Ich empfehle die Secacam Wild Vision HD* mit deutschem Kundensupport. Die Kamera ist Testsieger der “Deutschen Jagdzeitung”. Ich bin absolut zufrieden mit der Kamera.

Fazit zur Fuchsabwehr im Garten

Besonders effektiv ist es, verschiedene Mittel in Kombination und im Wechsel zum Vertreiben eines Fuchses aus Deinem Garten einzusetzen. Je variantenreicher die Vertreibungsmaßnahmen sind, desto erfolgreicher.

Füchse sind intelligente Tiere und gewöhnen sich schnell an Abwehrmaßnahmen. Deswegen solltest Du Dich nicht nur auf eine Abwehrvariante beschränken.

Damit machst Du es dem Fuchs zu einfach.

Hausmittel gegen Füchse

Hausmittel gegen Füchse sind einfache Mittel aus dem Haushalt, mit denen man versuchen kann, den Fuchs vom Grundstück und aus dem Garten zu vertreiben.

Hierbei muss erwähnt werden, dass konventionelle, also speziell auf die Fuchsabwehr entwickelte Mittel, wirksamer sind.

Einen Versuch sind die preisgünstigen Hausmittel jedoch allemal wert.

Vielleicht sucht sich der Fuchs daraufhin ein ruhigeres Grundstück.

Folgende Hausmittel kannst Du zur Fuchsabwehr einsetzen:

Neemöl gegen Füchse

Neemöl ist ein biologiches Mittel zum Pflanzenschutz. Es wird aus den Samen des indischen Niembaumes hergestellt.

Neemöl hat einen stechenden Geruch, welcher Wildtieren richtig stinkt.

Versprühe in der Nähe des Gartenszauns Neemöl und erzeuge eine Art Duftwand. Der Geruch könnte dabei helfen, den Fuchs von Deinem Grundstück fernzuhalten.

In regelmäßigen Abständen – besonders nach Regenfällen -solltest Du das Neemöl erneut ausbringen.

Hier findest Du Neemöl anwendungsbereit * und fertig abgemischt als biologisches Mittel zur Schädlingsbekämpfung.

Laute Musik gegen Füchse

Da Füchse geräuschempfindlich sind, meiden sie Lärm. Dreh Deine Stereoanlage mit Deiner Lieblingsmusik auf oder lasse das Radio laufen, wenn der Fuchs im Garten oder auf Deinem Grundstück unterwegs ist.

Fuchs mit Schlauch nass spritzen

Auch der Einsatz eines Wasserschlauches kann sich bewähren. Bespritzt Du den Fuchs mit Wasser, wird er das Weite suchen.

Fuchs mit einer Lebendfalle fangen – Darf man das?

Privatleuten ist es ausdrücklich untersagt, Füchse mit einer Lebendfalle einzufangen. Nur Jäger oder Fachleute, die auf Anordnung öffentlicher Behörden arbeiten, dürfen Füchse lebend fangen.

Das hat seinen guten Grund: Ist der Fuchs einmal eingefangen, musst Du ihn auch wieder aussetzen.

Beim Transport des Fuchses in einer Lebendfalle läuft nicht nur der Fuchs, sondern auch Du Gefahr, sich zu verletzen.

Im schlimmsten Fall berührst Du den Fuchs und wirst gebissen.

Füchse mit Giftködern töten – Darf man das?

Nein, man darf Füchse nicht mit Giftködern töten. Das ist streng verboten!

Es gibt jedoch einige Unbelehrbare, die es dennoch probieren.

Bedenke, dass Kinder und Haustiere wie Hunde und Katzen die Köder ebenfalls aufnehmen können.

Der Giftködereinsatz ist in Deutschland nur bei Nagern wie Mäusen und Ratten gestattet und gehört bestenfalls in fachkundige Hände.

Merke: Nach den Gesetzen zum Artenschutz wird das Einfangen oder Töten von Wildtieren mit empfindlichen Bußgeldern bis hin zu Freiheitsstrafen geahndet: https://www.bussgeldkatalog.org/tierschutz-artenschutz/.

Fuchs macht Haufen im Gemüsebeet

Macht der Fuchs einen Haufen im Gemüsebeet, markiert er sein Revier. Zudem fressen Füchse auch das Gemüse in den Beeten.

Um zu vermeiden, dass Schäden an Deinen Beeten angerichtet werden, kannst Du sie mit Ästen und Pflanzenschutznetzen abdecken.

Wie erkennt man einen Fuchsbau im Garten?

Einen Fuchsbau im Garten erkennt man daran, dass Baue mit Vorliebe unter Schuppen und Gartenhütten gegraben werden.

Besonders in den Sommermonaten sind häufig bellende, quietschende und winselnde Geräusche in den Abend- und Nachtstunden hörbar. Dabei handelt es sich um Laute von Fuchswelpen.

Hörst Du diese in regelmäßigen Abständen, kannst Du Dir sicher sein, dass sich ein Fuchsbau in Deinem Garten befindet.

Fuchs mit Jungen auf dem Grundstück – Was tun?

Befindet sich ein Fuchs mit Jungen auf dem Grundstück, solltest Du Nachsicht haben.

Benötigst Du Hilfe, informiere das örtliche Forstamt. Auch der Naturschutzbund steht Dir mit Rat und Tat zur Seite.

fuechse-kaempfen-garten
Füchse kämpfen im Garten.

Kranker Fuchs im Garten – Wie kann man helfen?

Hast Du einen kranken Fuchs im Garten, informiere eine Wildtierstation, die sich mit Füchsen auskennt. Dabei spielt es keinerlei Rolle, wie weit diese Wildtierstation von Dir entfernt ist.

Via Whatsapp oder SMS/MMS ist ein Austausch von Videos und Kamerafotos möglich, um die Lage des Fuchses einschätzen zu können.

Unter folgenden Link findest Du ein Verzeichnis der Wildtierstationen.

Im weiteren Verlauf wird die Wildtierstation Kontakt zu fachkundigen Personen in Deiner Nähe aufnehmen, um dem Fuchs bestmöglich helfen zu können.

Ist der Fuchs jedoch schwer verletzt ohne Aussicht auf Heilung, rufe das nächstgelegene Forstamt oder die Polizei an, damit das Tier schnellstmöglich erlöst werden kann.

Toter Fuchs im Garten – Was tun?

Findest Du einen toten Fuchs im Garten, informiere den zuständigen Jäger. Dieser kann vor Ort feststellen, ob der Fuchs an einer Krankheit verstorben ist, die ansteckend ist.

Auch das Landratsamt oder die Polizei kann informiert werden. Die Behörden nehmen dann Kontakt zum Jäger auf.

Welche Schäden hinterlassen Füchse im Garten?

Füchse hinterlassen vor allem Schäden an Rasenflächen und Beeten. Dadurch, dass sie leidenschaftlich nach Insekten graben, sieht das Grundstück schnell wüst aus.

Auch ihre Hinterlassenschaften in Form von Kot und Urin riechen äußerst unangenehm.

Besonders unverschlossene Mülltonnen werden regelmäßig umgekippt und entleert, sodass sich der gesamte Müll auf dem Grundstück verteilt.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

fuchs-stadt

Was fressen Füchse in der Stadt?

7 verrückte Dinge. Jetzt lesen! 👈

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.