Aussteigen in den Wald – Geht das so einfach? [2019 Neu]

Aussteigen in den Wald – Geht das so einfach? [2019 Neu]

Aussteigen in den Wald. Die Hektik unseres Alltags fordert ihren Tribut. Deshalb haben viele Menschen das Bedürfnis Ruhe und Entspannung in der Natur zu finden. Manche Menschen ziehen kurzerhand in den Wald und sagen der Zivilisation auf Wiedersehen.

Doch wie lässt sich ein Leben mitten im Wald realisieren? Ist es in Deutschland erlaubt, im Wald zu wohnen und darf man sich einfach so eine Hütte im Wald bauen? In welchen Ländern darf man im Wald leben? Ich recherchierte zu diesem spannenden Thema und fand folgendes heraus.

Ich im Selbstversorgergarten
Auch ich führe ein Leben als Teilzeitaussteiger und Selbstversorger! Nicht im Wald, aber im abgelegenen Garten!

Inhaltsverzeichnis

Aussteigen in den Wald – Geht das so einfach?

Ja, das geht. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Zuerst sollte man sich genau über lokale Gesetze und Vorschriften informieren und dann sein Vorhaben genau planen.

In vielen Fällen bedeutet leben im Wald totale Autarkie. Das heißt, man hat keinen Strom und kein fließendes Wasser zur Verfügung. Telefonempfang gibt es nicht. Man lebt oft unter sehr einfachen und ursprünglichen Bedingungen.

Harte körperliche Arbeit beim Wasserschleppen oder Brennholz machen wird ein fester Bestandteil deines Alltags.

Viele “Wald- Aussteiger” suchen ihr Glück in Russland, Kanada oder den USA. Doch auch in Deutschland gibt es Aussteiger, die im Wald, unter einfachsten Bedingungen leben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Aussteiger im Wald.

In welchem Land darf man legal im Wald leben?

Es ist gar nicht so einfach wie man denkt legal im Wald zu leben. Viele Menschen haben die Idee, dass man schnell eine Hütte aufbaut, um dann hat man endlich Ruhe vor der Zivilisation. Diese Möglichkeit besteht nur noch in sehr wenigen Gegenden der Welt.

In vielen “zivilisierten” Ländern werden die Gesetze durch spezielle Polizei- und Ordnungseinheiten durchgesetzt, auch in Gegenden, in denen man nicht mit Ordnungshütern rechnet (z.B. Ranger in Kanada kontrollieren abgelegene Gebiete per Flugzeug oder Helikopter).

Von daher sollte man sich von der Weite und der scheinbaren Einsamkeit nicht beirren lassen. Jedes Stück Land, egal wo, gehört irgendjemand. Solange man dieses Grundstück nicht gekauft hat, ist man ein Gast. Mit allen möglichen Folgen.

Darf man in Kanada legal im Wald leben?

Ja, in Kanada kann man im Wald leben, wenn auch nur in einfachen kleinen Behausungen. In Kanada gibt es ein Gesetz, welches erlaubt einen Gold-Claim abzustecken. Diesen muss man bei der zuständigen Gemeinde eintragen lassen.

Auf diesem Claim hat man das Recht eine Hütte zu errichten. Voilà schon hat man seine eigene kleine legale Holzhütte. Man sollte sich natürlich über aktuelle Gesetzesänderungen informieren! Das ist die offizielle Version.

Wer weit in den Norden geht, sich fern von Hauptstraßen, Reservaten und Nationalparks begibt, findet sicher noch ein ruhiges Plätzchen.

Verhält man sich ruhig (keine Jägerei, keine großen Feuer, üppige Gebäude usw.) ist es möglich auch ohne abgesteckten Claim dort zu leben. Man sollte sich aber bewusst sein, dass Mückenplagen und nur wenige Sommermonate das Vergnügen vermiesen könnten …

Es gibt genügend Beispiele für Menschen, die ihren Traum in der kanadischen Wildnis umgesetzt haben. Auch viele Deutsche sind ausgestiegen und leben dort im Einklang mit der Natur.

Ich selbst war 6 Monate in British Columbia und im Yukon unterwegs. In fast jeder Kneipe hört man Geschichten von Aussteigern die nur wenige Kilometer entfernt im “Busch” unter einfachsten Bedingungen leben. Oft geduldet von der lokalen Polizeibehörde.

Fazit: In Kanada findet man Plätze zum Leben im Wald. Ob legal oder illegal muss jeder für sich selber entscheiden. Man sollte Reservate und Nationalparks meiden. Auch touristische Hotspots wie Seen sollten gemieden werden, um Ruhe vor der “Zivilisation” zu haben.

Darf man in Europa legal Wald leben?

Schweden

Europa ist ein sehr dicht besiedeltes Gebiet, in denen es nur noch wenige Gegenden gibt, welche schwer zugänglich sind. Die Skandinavischen Länder mit ihren riesigen Waldgebieten zählen dazu. Hier findet man noch Ruhe und Einsamkeit.

Viele Aussteiger haben sich den Traum vom Leben im Wald, in den Weiten Schwedens erfüllt.

Dank Jedermannsrecht, darf man überall im Wald legal für eine Nacht zelten und sogar ein kleines Feuer machen. Von daher sind die Ansichten der Schweden zum Thema Leben im Wald recht liberal. Von daher bestehen gute Chancen, dass aus einer nacht noch viele weitere Nächte werden.

Man sollte natürlich darauf achten niemand zu stören und sich abseits von Privatgelände befinden. Dann kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Nachsicht und Verständnis hoffen. Von daher sollten die Weiten des Nordens für ein Leben im Wald ins Auge gefasst werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Aussteiger im Wald.

Pyrenäen

Das Grenzgebirge zwischen Frankreich und Spanien ist das neue Eldorado für europäische Aussteiger.

Nachdem viele kleine Dörfer mit starker Abwanderung zu kämpfen hatten und drohten auszusterben, kamen “neue Bewohner”, die ein ruhiges und einfaches Leben suchen.

Einfach Häuser und Hütten sind für Spotpreise (im Vergleich zu europäischen Städten) zu erwerben. Die Bedingungen sind jedoch rau und hart. Diejenigen die in die Pyrenäen gehen, haben sich für ein autarkes und einfaches Leben entschieden.

Fazit: Wer Ruhe und Einfachheit sucht und nicht im Wald wohnen möchte, sollte im nächsten Urlaub eine Reise in die Pyrenäen unternehmen.

Karpaten

Wer es rustikal und abgelegen mag, sollte sich die Waldgebiete rund um die Karpaten, genauer unter die Lupe nehmen. Hier gibt es abgelegene Regionen, welche nur dünn besiedelt sind und reichlich Platz für einfache Behausungen bietet.

Das rumänische Staatsgebiet beherbergt einen Großteil der Karparten. Hier gibt es noch echte Wildnis samt Wölfen, Bären und Luchsen. Darüber sollte man sich im Klaren sein.

Auch hier gilt wieder, je unauffälliger und abgelegener man lebt, desto besser. Auch die Kenntnis der regionalen Sprache ist sehr vorteilhaft.

Abgeschieden in Deutschland leben – Ist das noch möglich?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Wie definierst Du abgeschieden?

Als ich das erste Mal in Kanada war und wir 45 Minuten zur Farm fuhren, kamen uns 4 Autos entgegen!

Die nächste große Stadt Prince George war 200 km entfernt. Manchmal fuhren wir dorthin, um mal “schnell” was einzukaufen.

Das nächste Restaurant, war 40 km entfernt. Täglich fuhren wir zum Kaffee trinken dahin.

Ich merkte schnell, das die Worte Entfernung und Abgeschiedenheit hier andere Größen waren und nicht mit den Gegebenheiten in Deutschland vergleichbar sind.

Die Bundesländer mit der geringsten Bevölkerungsdichte

In Deutschland hat Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg die geringste Bevölkerungsdichte. Auf der Suche nach “Abgeschiedenheit”, sollte man sich auf Gebiete, in diesen Bundesländern konzentrieren.

Wer einen genaueren Überblick über die Bevölkerungsdichte haben möchte kann hier bei Statista schauen.

Leben im Wald – Wie sieht der Alltag aus?

Der Lebensalltag im Wald ist geprägt von Ruhe und harter Arbeit. Langeweile kommt jedoch nicht auf. Folgende Aufgaben zählen ab jetzt zu Deinem Alltag:

Arbeit, Arbeit und nochmal Arbeit…

Holz hacken für den Ofen, um die Hütte zu wärmen.

Wasser schleppen für die (Trink)Wasserversorgung und Körperhygiene.

Pflege bestehender Beete, um etwas essen zu können – es ist viel zu tun, jeden Tag, bei jedem Wetter!

Einkochen und einmachen von Konserven für den Winter.

Reparaturen am Haus.

Reinigen des Hauses.

Versorgung von Nutztieren.

Begegnung mit wilden Tieren

Wilde Tiere werden zu Deinem Alltag gehören. Dabei muss man sich auf Wildschweine, Wölfe und in einigen Gegenden auch auf den Besuch von Bären einstellen. Das sollte man bedenken und Maßnahmen zum Selbstschutz treffen. Ein Bären Abwehrspray* gehört zur Grundausstattung. Dieses kann auch gegen Wölfe eingesetzt werden.

Ich selbst Stand auf einer abgelegenen Farm in British Columbia plötzlich einem Schwarzbären gegenüber. Glücklicherweise hatte ich die beiden Hütehunde der Farm dabei, die den Bären mit wütendem Bellen vertrieben.

Das war eine sehr lehrreiche Erfahrung für mich, welche mir zeigte, dass ich im kanadischen Busch angekommen war.

Körperliche Hygiene

Eine heiße Badewanne oder Dusche ist ebenfalls ein nicht alltäglicher Luxus, wenn man im Wald lebt. Sollte man das Glück haben, dass es einen Bach oder einen See in der Nähe gibt, kann man sich glücklich schätzen.

Ansonsten wäscht man sich mit Wasser aus der Schüssel. Diesen Entbehrungen muss man auf sich nehmen. Alles hat seinen Preis!

Verzicht auf Medien und Gesellschaft

Der Verzicht auf digitale Medien wie Smartphone und Internetverbindung gehören ebenfalls zum Waldleben. Für den Notfall ist ein Satellitentelefon* anzuraten.

Wohnen im Wald bedeutet Minimalismus und oft auch viel Zeit alleine zu verbringen. Das ist nichts für jedermann!

Als Aussteiger besinnt man sich auf die wesentlichen Dinge: Loslösung von Konsum, Stille und Seele baumeln lassen!

Aufgestanden wird mit dem Sonnenaufgang, zu Bett geht es mit dem Sonnenuntergang: Back to the roots!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hütte bauen im Wald. Sehr interessante Informationen!

Darf man in Deutschland legal im Wald als Einsiedler wohnen?

Offiziell darf man in Deutschland nicht legal als Einsiedler Wald wohnen. Die einzige Möglichkeit besteht darin einen privaten Waldbesitzer zu finden, welcher den Bau einer Hütte in seinem Wald erlaubt.

Um Ärger zu vermeiden, sollte man im Vorfeld genau abklären, welche Tätigkeiten/Dinge erlaubt und welche verboten sind.

7 Gründe jetzt ohne Strom zu leben! – Kennst Du sie?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darf man in Deutschland eine Hütte im Wald bauen?

Nein, es ist nicht erlaubt, eine Hütte in einem deutschen Wald zu errichten. Zumindest nicht ohne offizielle Genehmigung. Diese zu bekommen wird sehr schwer oder ist fast unmöglich.

Möchte man eine Hütte im Wald bauen, sollte man zuerst eine Bauanfrage an das zuständige Landesbauamt stellen. Wird diese bewilligt, steht einem Bauprojekt nichts im Wege. Die Chancen auf eine Bewilligung sind jedoch recht gering.

Unerlaubt eine Hütte im Wald zu errichten, zieht empfindliche Strafen nach sich. Bei der dichten Besiedlung Deutschlands, ist davon auszugehen, dass das illegale Bauprojekt nach kurzer Zeit entdeckt werden würde.

7 Gründe ohne Wasseranschluß zu leben! – Kennst Du sie?

Campen im Wald – Ist das erlaubt?

Wer testen möchte, ob ein Leben im Wald zu seinen Überzeugungen passt, kann das Einsiedler-Leben in Form von Wildcampen austesten.

Grundsätzlich ist es in Deutschland jedoch verboten im Wald zu zelten. Dessen muss man sich bewusst sein. Camping ist nicht gleich Camping und ausschließlich auf dafür ausgeschriebenen Zeltplätzen genehmigt.

Möchte man den legalen Weg beschreiten, muss man sich eine offizielle Erlaubnis zum Wildcampen einholen. Wer den Nervenkitzel sucht, kann beim Einbruch der Dunkelheit sein Zelt aufschlagen und im Morgengrauen wieder verschwinden. Das ist natürlich nicht erlaubt.

Im Wald leben, um Miete zu sparen. Gibt es das?

Es gibt Fälle, in denen Menschen aus Geldnot in den Wald gezogen sind. Ein bekannter Fall aus Berlin zeigt auf, dass aufgrund von Wohnungsnot und steigenden Mietpreisen, sich Menschen genötigt fühlen, alternative Wohnplätze zu finden.

So zog ein heute 41 jähriger Berliner Straßenkünstler in eine selbst gezimmerte Hütte in den Plänterwald, auch aus Protest, um auf diese Missstände aufmerksam zu machen.

Ein anderer bekannter Fall dreht sich um einen Kölner, der aus Liebe zu seinem Hund monatelang ein Loch im Wald grub, welches er derzeit bewohnt. Er durfte sein Haustier nicht in eine neue Wohnung mitnehmen.

Da er über wenig Geld verfügte und eine andere Unterkunft mit Hund aussichtslos war, entschied er sich für das spartanische Leben im Erdloch.

7750 Euro jedes Jahr als Selbstversorger sparen. So geht´s!

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Du würdest meine Arbeit sehr unterstützen, wenn Du diesen Artikel teilst und einen Kommentar mit Deinen Erfahrungen hinterlässt.

Der Artikel hat Dir gefallen.

Klicke auf 5 Sterne, wenn Dir der Artikel gefallen hat!

As you found this post useful...

Follow us on social media!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.