Hat meine Katze Rattengift gefressen? – So rettest Du Deine Katze! [Neu]

Hat meine Katze Rattengift gefressen? – So rettest Du Deine Katze! [Neu]

Hat meine Katze Rattengift gefressen? Letztes Jahr wurde die Katze meines Nachbarn vergiftet.

Ganz in der Nähe wurden Giftköder gefunden, welche mit Rattengift versetzt wurden. Leider wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts über Vergiftungssymptome bei Katzen.

Schließlich musste die Katze von ihren Qualen erlöst werden und der Tierarzt schläferte sie ein. Ich beschloss dieses Thema genau zu recherchieren, damit ich zukünftig sofort jedes Symptom einer Vergiftung erkennen kann.

Nachdem Du diesen Artikel gelesen hast, wirst Du alles zum Thema Rattengift, Giftköder und Vergiftungen bei Katzen wissen.

Du lernst konkrete Handlungsanweisungen kennen, um im Notfall Deine Katze zu retten. Versprochen! Los geht´s!

ich mit meiner Katze im Garten
Hoffentlich frisst Sie nie Rattengift – Ich mit Lisa in meinem Garten!

Hat meine Katze Rattengift gefressen?

Rattengift ist ein hochwirksames Gift, welches nur langsam beginnt zu wirken. Zeigt Deine Katze Vergiftungssymptome und wurden in der Nähe Maßnahmen zur Rattenbekämpfung durchgeführt, dann sollte man sofort handeln.

„Sofort“ bedeutet, unverzüglich tierärztliche Hilfe hinzuziehen. Jede Minute zählt. Wenn möglich sollte man versuchen herauszufinden, welche Sorte Rattengift Deine Katze gefressen hat.

Welche Vergiftungssysmptome zeigt eine Katze, die Rattengift gefressen hat?

Als Katzenbesitzer sind Vergiftungssymptome gar nicht so leicht einzuordnen. Die Symptome, die eine vergiftete Katze zeigt, sind meist unspezifisch und vielfältig.

Vergiftet sich eine frei laufende Katze mit Rattengift, bemerkt man es häufig erst nach Stunden bzw. Tagen. Diese Vergiftungsart nennt man eine schleichende Vergiftung.

Die meisten Gifte gegen Ratten basieren auf dem Prinzip der Gerinnungshemmung. Bei den eingesetzten Giften handelt es sich um sogenannte Rodentizide. Das bedeutet, dass das Blut nicht mehr gerinnen kann und die vergifteten Tiere innerlich verbluten.

Vergiftungssymptome bei Katzen

Symptome für eine schleichende Vergiftung – 7 Symtome die Du kennen musst!

1.) Deine Katze erscheint plötzlich matt und frisst ihr Futter nicht mehr.

2.) Husten, welcher sonst nicht vorhanden ist.

3.) Deine Katze wirkt nervös, panisch und erscheint orientierungslos.

4.) Die Pupillen zeigen sich verändert. Oft entwickeln vergiftete Haustiere eine gestörte Sicht.

5.) Klagelaute der Katze hervorgerufen durch starke Schmerzen.

6.) Plötzliches erbrechen der Katze.

7.) Blasse Schleimhäute, Schleimhautblutungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vergiftungen bei Katzen.

Jeder Katzenbesitzer kennt sein Tier und seine typischen Verhaltensweisen. Weicht die eigene Katze urplötzlich von ihrem gewohnten Verhalten ab, heißt es aufmerksam zu sein.

Es ist besser einmal zu viel den Tierarzt aufzusuchen, als einmal zu wenig. Im Zweifel rettet es das Leben der Katze.

Was ist Rattengift?

Rattengifte sind sehr langsam wirkende Gifte, welche jedoch extrem wirksam sind. Da sich die Vergiftung erst „langsam aufbaut“ bemerkt man lange Zeit nicht, dass etwas mit der Katze nicht stimmt.

Du fragst Dich vielleicht warum Rattengift so langsam wirkt und die Ratten nicht sofort tötet? Der Grund ist folgender:

Da eine Ratte immer im Familienverband lebt und diese den Tod unweigerlich bemerken, würden sie den Köder meiden und nicht fressen.

Die schlauen Nager würden sich nach anderen Futterquellen umsehen.

Da die Wirkung des Rattengifts jedoch erst nach vielen Stunden einsetzt und sich der Sterbeprozess über mehrere Tage hinzieht, bringen die anderen Ratten den Tod ihres Gruppenmitglieds nicht mit dem Giftköder in Verbindung.

Nur so können Rattenpopulationen in Ballungszentren kontrolliert werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie funktioniert Rattengift?

Wo bekommt man Hilfe für eine vergiftete Katze?

Wo bekommt man Hilfe für eine vergiftete Katze?

Tierarzt

Hat man den Verdacht, dass eine Katze Rattengift gefressen hat, sollte man sofort Hilfe in Anspruch nehmen und einen Tierarzt kontaktieren. Am besten ist es, mit der Katze direkt zum Tierarzt zu gehen.

Tierkliniken

Gerade an Feiertagen, Wochenenden oder abends/nachts kann es schwierig sein einen Tierarzt zu finden. Schaue wo sich die nächste Tierklinik befindet.

In einigen Städten gibt es mittlerweile sogar Tiernotärzte, die zu Dir nach Hause kommen. Manche ambulanten Tierarztpraxen bieten diesen Dienst ebenfalls an. Die Notrufnummern sollte man immer parat haben.

Giftnotrufe

In einigen Großstädten gibt es sogar spezielle Giftnotrufe für Tiere. Tierbesitzer bekommen telefonisch wichtige, lebensrettende Informationen, wie sie sich bei Vergiftungsereignissen zu verhalten haben.

Es bietet sich generell an solche Telefonnummern im Handy gespeichert zu haben, um im Ernstfall handlungsfähig zu sein.

Unter folgenden Link Giftnotruf findest Du die Telefonnummern der Giftnotrufzentren in Deutschland. Die Mitarbeiter können eventuell auch bei Vergiftungen von Tieren weiterhelfen.

Apps für das Handy

Um sich einen Überblick zu verschaffen, ob in der Gegend Giftköder ausgelegt wurden, um Katzen und Hunden vorsätzlich zu schaden, kann man sich im Google Play Store Apps herunterladen, die gezielt vor ausgelegten Giftködern warnen.

Es gibt z.B. die App Dog Guard welche vor Giftködern warnt.

Auch unter https://www.giftkoeder-radar.com/ bekommt man aktuelle Informationen zu ausgelegten Giftködern.

Die Inhalte der Apps werden täglich aktualisiert und informieren Haustierbesitzer zuverlässig. Solltest Du Giftköder finden, dann gebe bitte diese Information an den Betreiber der Seite weiter. Damit kannst Du viele Tierleben schützen und retten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Giftköder gegen Katzen.

Welche Überlebenschancen hat eine Katze die Rattengift gefressen hat?

Je eher ein Katzenbesitzer bei einem Vergiftungsverdacht handelt, desto höher sind die Überlebenschancen, wenn die Katze tatsächlich Rattengift gefressen hat.

Man sollte bedenken, dass nicht einmal eine direkte Vergiftung durch das Fressen eines Giftköders notwendig ist, damit die Katze sich vergiftet.

Freigänger Katzen sind durch Rattengift gefährdet

Frisst eine Katze mehrere vergiftete Mäuse hintereinander, kann es auch zu einer indirekten Vergiftung des Haustieres kommen.

Dieser Möglichkeit sind sich die meisten Katzenbesitzer nicht bewusst. Jede frei laufende Katze fängt und frisst schließlich Mäuse und Vögel.

Fazit: Jede einzelne Minute zählt bei einer Vergiftung. Befindet sich das Gift bereits mehrere Tage im Organismus der Katze, ist es meist zu spät.

Die inneren Organe sind zu diesem späten Zeitpunkt aufgrund der Blutarmut bereits zu lange unterversorgt. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Katze wurde vergiftet.

Tod durch Vergiftung bei Katzen

Ist eine vergiftete Katze dem Tod nah, wird sie völlig anteilnahmslos wirken. Sie verweigert Futter sowie Zuwendung und wird sich zurückziehen.

Typisch sind die Klagelaute, die an ein schreiendes, weinendes Baby erinnern.

Aufgrund starker Magen- und Darmbeschwerden und dem innerlichen Verbluten, was ungeheuer schmerzhaft ist, äußert eine sterbende Katze diese Geräusche.

Zeichen das Deine Katze gestorben ist

Ist eine Katze verstorben, wird sie sich kalt anfühlen und entweder geöffnete Augen mit starrem Blick oder geschlossene Augenlider haben. Die Katze atmet nicht mehr.

Meist liegt eine verstorbene Katze auf der Seite. Der Körper befindet sich nach kurzer Zeit in der sogenannten Totenstarre. Eine Leichenstarre bezeichnet einen vorübergehenden Zustand, der sich durch ein komplettes Erstarren des Körpers äußert.

Die Versteifung tritt ungefähr nach 3 Stunden des Todes ein und hält 24 bis 48 Stunden an.

Je wärmer ein Raum ist, desto schneller tritt die Totenstarre ein. Verstirbt eine Katze in der Wohnung, ist mit einem schnellen Versteifungszustand des Körpers zu rechnen. 

Rattengift, verenden Katzen qualvoll?

Ja, Katzen verenden qualvoll durch Rattengift. Da sie durch das aufgenommene Gift innerlich verbluten, erleiden sie unglaubliche Schmerzen. Ein Tod, ausgelöst durch Rattengift, bedeutet in jedem Fall tagelanges Leid. 

Kann man Katzen daran hindern Rattengift zu fressen?

Wenn Katzen Freigänger sind, dann ist es sehr schwierig sie daran zu hindern. Die einzige Möglichkeit besteht darin die Katze im Haus zu lassen.

Wenn eine Katze im Haus oder in der Wohnung gehalten wird, dann sollte man großen Wert auf eine katzengerechte Einrichtung* legen. Ansonsten kann es sehr langweilig für die Katze werden, da diese Haltung nicht artgerecht ist.

Was soll man mit seiner Katze machen, wenn in der Umgebung Rattengift gefunden wurde?

Sollte man erfahren, dass in der Nähe Rattengift gefunden wurde. Dann sollte man für einen gewissen Zeitraum die Katze nicht nach draußen lassen, um das Risiko einer Vergiftung zu minimieren. Das Gleiche sollte man tun, wenn Giftköder im Einzugsbereich gefunden wurden.

Vergiftungen bei Katzen durch Schneckenkorn

Vergiftet sich eine Katze mit Schneckenkorn, muss man dem Tier sofort helfen. Schneckenkorn, wie der Name es bereits verrät, wird zur Bekämpfung von Schnecken und anderen Schädlingen im Garten angewandt.

Gartenbesitzer verstreuen Schneckenkorn, um Nachtschnecken zu töten. Häufig wird das Korn dann von Katzen gefressen.

Eine Berührung mit Schneckenkorn ist gefährlich für Katzen

Um sich mit Schneckenkorn zu vergiften, muss die Katze den Köder gar nicht fressen. Auch eine Berührung der Pfoten mit Schneckenkorn genügt.

Da Katzen sich häufig putzen und dabei intensiv ihre Pfoten ablecken, gelangt das Gift über den indirekten Weg in den Organismus.

Jedoch sind auch Fälle bekannt, bei dem Katzenhasser Schneckenkorn ausgestreut haben, um die Vierbeiner gezielt zu vergiften. In Schneckenkorn ist häufig der Wirkstoff „Metaldehyd“ enthalten.

Metaldehyd ist ein Gift, welches besonders im zentralen Nervensystem von Tieren wirkt.

Symptome Deiner Katze bei einer Vergiftung mit Schneckenkorn

Folgende Symptome bei einer Vergiftung mit Schneckenkorn, könnten beobachtet werden.

Läuft plötzlich Speichel, zeigt sich die Katze verwirrt, wirkt das betroffene Tier orientierungslos und unkoordiniert, leidet unter Muskelkrämpfen und anderweitigen krampfhaften Anfällen, sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Um den nervösen Erregungszustand, der auch mit Herzrasen einhergeht, unter Kontrolle zu bringen, wird der Tierarzt ein Mittel zur Beruhigung verabreichen.

Frisst eine Katze Schneckenkorn, befindet sie sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Nur ein fachkundiger Tierarzt kann einer vergifteten Katze helfen.

Giftfreies Schneckenkorn

Als Alternative zu „normalem“ eignen sich Präparate, die Katze und Hund nicht gefährlich werden können.

Im Handel gibt es Schneckenkorn, welches auf der Grundlage von Phosphat und Eisen wirken und völlig ohne Chemie auskommen und Haustieren nicht schaden z.B. Ferramol Schneckenkorn*.

Auch das Absammeln von Schnecken kann sich als äußerst hilfreich erweisen und man vermeidet jedes Vergiftungsrisiko für andere Tiere im Garten.

Katze hat Tabak gefressen

Tabak ist giftig für Katzen und man sollte umgehend einen Tierarzt oder eine Tierklinik aufsuchen, wenn man den Verdacht hat, dass eine Katze Tabak gefressen hat.

In den meisten Fällen treten die Vergiftungen bei Katzenbesitzern auf, die selber Zigaretten drehen. Deshalb sollte man Tabak immer sicher verschließen und nicht offen rumliegen lassen.

Als Erstmaßnahme kann man der Katze eine Kohletablette verabreichen, bevor man zum Tierarzt fährt.

Was ist giftig für Katzen – Diese 7 Dinge musst Du kennen!

1.) Knoblauch, Zwiebeln, Zwiebellauch

2.) Alkohol (Schnaps, Bier, Wein)

3.) Medikamente

4.) Maiglöckchen, Engelstrompete, Herbstzeitlose

5.) Spülmitter/Haushaltreiniger

6.) Schokolade

7.) Weintrauben

Rattengift Symptome Mensch

Vergiftet sich ein Mensch mit Rattengift, direkt oder indirekt, muss sofort gehandelt werden.

Egal, ob sich Kinder gefundene Köder in den Mund stecken oder man selbst – unbedacht ohne Handschuhe zu tragen – Rattengift ausgelegt hat und dann die Finger ableckt: Man sollte ohne zu zögern einen Arzt aufsuchen.

Weiß man nicht, wie man handeln soll, ruft man am besten den Giftnotruf der jeweiligen Region an. Dieser ist 24 Stunden 7 Tage die Woche erreichbar und steht in solchen Fällen mit Rat und Tat dem Betroffenen zur Seite.

Die Symptome, die auf eine Vergiftung mit Rattengift hinweisen, sind meist unspezifisch.

Je nach Art des Kontakts, der aufgenommenen Menge und des Gesundheitszustands des Betroffenen zeigt sich blutiges Zahnfleisch, Schwindel, Gangunsicherheit, blutiger Durchfall sowie Erbrechen, Übelkeit, Ohnmacht bis hin zu Blutungen im Gehirn.

In jedem Falle kann der Kontakt mit Rattengift für den Menschen tödlich sein. Nach spätestens 7 Tagen tritt unbehandelt der Tod ein.

Empfohlene Produkte für Deine Katze

Qualitätskletterbaum

Wurden Giftköder in der Nähe gefunden, sorge dafür das Deine Katze sich in der Wohnung wohlfühlt. Vesper Katzenmöbel* lieben nicht nur Katzen, sondern sind auch ein Schmuck für die Wohnung.

Katzenspielzeug Set 31-teilig

Hast Du Dich in letzter Zeit etwas zu wenig, um Deine Katze gekümmert? Ändere das jetzt. Das 31-teilige Katzenspielzeugset* lässt garantiert keine Langeweile aufkommen und Du stärkst die Bindung zu Deiner Katze.

Weltkleinste GPS-Tracker für Deine Katze

Möchtest Du wissen, wo Deine Freigänger Katze gerade ist? Hast Du Angst, dass Deine Katze plötzlich verschwindet? Damit ist jetzt Schluss. Mit dem Weenect Cats 2GPS Tracker*, weißt Du jederzeit wo Dein Liebling gerade ist. Kinderleicht und zuverlässig.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Fremde Katze kommt immer wieder – Das musst Du jetzt wissen! Jetzt Lesen

Deine Katze mag Dich plötzlich nicht mehr – Das sind die Gründe! Jetzt lesen

Katzen lernen nicht auf Straße zu gehen – So einfach geht’s! Jetzt lesen

FAQ

Sind Haushaltsreiniger gefährlich für Katzen?

Ja, Haushaltsreiniger, können sehr gefährlich für Katzen sein. Durch die enthaltenen Chemikalien können die Katzen vergiftet oder innere Verätzungen erleiden. Reinigungsmittel sollten nicht nur vor Kindern, sondern auch vor Katzen gesichert werden

Sind Lilien gefährlich für Katzen?

Ja, Lilien sind äußerst gefährlich für Katzen. Jeder Katzenbesitzer sollte Lilien aus seinem Garten verbannen. Bestimmte Wirkstoffe in der Lilie (diese sind noch nicht erforscht) können Nierenversagen bei Katzen hervorrufen. Auch das Lilienwasser kann potenziell tödlich für Katzen sein.

Sind Zwiebeln giftig für Katzen?

Ja, Zwiebeln sind giftig für Katzen und können zu Vergiftungserscheinungen führen. In den meisten Fällen fressen Katzen keine Zwiebeln. Doch sollten Speisereste zum Fressen gegeben werden, welche Zwiebelreste enthalten, so kann es gefährlich werden. Erbrechen und Lethargie ihrer Katze können die Folge sein.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Du würdest meine Arbeit sehr unterstützen, wenn Du diesen Artikel jetzt teilst und einen Kommentar mit Deinen Erfahrungen hinterlässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.