Kann man Regenwasser aus einer Wassertonne trinken? (NEU)

Kann man Regenwasser aus einer Wassertonne trinken? (NEU)

Kann man Regenwasser aus einer Wassertonne trinken?

Nein, das sollte man lieber nicht machen. Das Wasser in Regentonnen steht meistens schon längere Zeit, zum Teil mehrere Monate.

Bevor das Regenwasser in der Regentonne ankommt, spült es jeglichen Dreck vom Dach und der Dachrinne mit in die Regentonne.

Wenn man das Wasser aus der Regentonne trinkt, kann man sich sehr schnell den Magen verderben, was zu Übelkeit und Durchfall führen kann.

Man sollte also Wasser aus der Regentonne nicht einfach so trinken. Wie man es im Notfall trinkbar macht, erfährst du in diesem Artikel.

kann-man-regenwasser-aus-einer-regentonne-trinken
Kann man Regenwasser aus einer Wassertonne trinken?

Kann man Regenwasser im Notfall trinken?

Ja, im Notfall kann man Regenwasser trinken. Wirklich gut ist es für den Körper trotzdem nicht und man sollte das Wasser unbedingt aufbereiten und filtern.

Eine Studie besagt, dass weltweit Regenwasser mit gesundheits- und umweltschädlichen Chemikalien kontaminiert ist.

Diese schädlichen Stoffe gelangen durch die Luft in das Regenwasser. Das Regenwasser nimmt diese auf dem Weg zur Erde auf und bindet es.

Dementsprechend ist es nicht ratsam, Regenwasser zu trinken, ohne es vorher gefiltert zu haben. Ansonsten kann es schwere Erkrankungen hervorrufen.

Wie kann man Regenwasser aus einer Wassertonne trinkbar machen?

Um Regenwasser aus einer Regentonne trinkbar zu machen, sollte man es sowohl abkochen als auch filtern.

Das Wasser sollte am besten mit Aktivkohlefilter gefiltert werden, um es von Schwebstoffen, Schwermetallen und anderen Verunreinigungen, wie zum Beispiel Tierkot zu befreien.

Damit jegliche Bakterien und Viren abgetötet werden, empfehle ich dir das Wasser mindestens 10 Minuten abzukochen oder mit einem Outdoorwasserfilter von Bakterien, Viren und Parasiten zu befreien. (Reinigungsgrad und Herstellerangaben des Wasserfilters sind zu beachten).

MSR® Guardian Purifier* – der preisgekrönte Wasserfilter wäre einen Blick wert, ist aber leider nicht ganz billig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kann man Regenwasser im Notfall trinken?

Ist Regenwasser destilliertes Wasser?

Nein, Regenwasser ist kein destilliertes Wasser. Destilliertes Wasser ist Wasser, welches frei von jeglichen Schadstoffen ist.

Destilliertes Wasser wird hergestellt, indem Wasser erhitzt wird, bis es verdampft. Danach wird es wieder abgekühlt bzw. kondensiert.

Durch dieses Verfahren werden alle enthaltenen Schadstoffe entfernt und man erhält reines Wasser. Regenwasser entsteht auch durch Verdampfen und kondensiert, dann durch Abkühlung in der Luft.

ABER: Regenwasser bindet aber auf dem Weg zurück zur Erde: Staub, Pollen und Schadstoffe und ist dadurch nicht mehr rein.

Wie kann man Regenwasser trinkbar machen?

Durch Abkochen, was mindestens 3 Minuten lang sein muss, besser 10 Minuten, werden die meistens Bakterien und Viren im Wasser bereits abgetötet.

Danach solltest du das Wasser noch filtern, am besten mit einem Aktivkohlefilter, um Schwermetalle und Medikamentenrückstände herauszufiltern.

Wer auf einer Wandertour oder einem Outdoorabenteuer ist, kann auch nur einen Outdoor Wasserfilter dabei haben. Man hofft einfach, dass Wasser in den Bergen nicht mit Schwermetallen und Medikamentenrückständen verunreinigt ist.

Ein preisgekrönter Wasserfilter

Zu empfehlen wäre der „modernste mobile“ Wasserfilter der Welt. Der Filter ist selbstreinigend und hat dadurch eine extrem lange Lebenszeit!

Außerdem erfüllt der Filter die NSF-Norm P248 des US-Militärs zur Eliminierung von Viren, Bakterien, Protozoen und Sedimenten aus verschmutztem Wasser. Hier kannst Du Dir diesen Wasserfilter anschauen: MSR® Guardian Wasserfilter*.

Kann man Regenwasser als Trinkwasser nutzen?

Ja, man kann Regenwasser als Trinkwasser nutzen, es muss vorher jedoch zwingend aufbereitet werden und das Grundstück darf nicht am öffentlichen Trinkwassernetz angeschlossen sein.

Die deutsche Trinkwasserverordnung (TrinkwV) legt die Anforderungen an die Qualität des Trinkwassers in Deutschland fest.

Warum sollte man einen Aktivkohlefilter für die Erstreinigung von Regenwasser aus einer Wassertonne verwenden?

Zur Erstreinigung von Regenwasser ist ein Aktivkohlefilter zu empfehlen, da dieser Schwermetalle aus dem Wasser filtert.

Wasserfilter, welche Elemente aus Keramik oder Hohlfaser haben, beseitigen nur Schwebstoffe, Bakterien, Protozoen und Viren, die sich im Wasser befinden.

Was filtern Aktivkohlefilter?

An Aktivkohle lagern sich vor allem Schweb- und Trübungsstoffe ab. Auch chemische Substanzen, Pestizide und Medikamentenreste werden von einem Aktivkohlefilter beseitigt.

Ich nutze den Filterwell Aktivkohlefilter** für unterwegs. Der Filter kostet gerade einmal 16 Euro und kann bis zu 3000 Liter verschmutztes Wasser filtern.

Aktivkohlefilter können Wasser auch zum Teil von Bakterien und Viren befreien, aber nicht vollständig, weshalb man Wasser nach dem Filtern trotzdem noch abkochen sollte.

Optional könnte man auch einen Filterdurchgang durch einen Outdoor-Wasserfilter machen.

Was filtern Wasserfilter raus?

Outdoor-Wasserfilter sind dafür ausgelegt, eine Vielzahl von Schadstoffen aus Wasser zu entfernen. Die genauen Stoffe, die entfernt werden, hängen jedoch von dem verwendeten Filtermedium ab.

Einige der häufigsten Stoffe, die von Outdoor-Wasserfiltern entfernt werden, sind:

  • Bakterien und Viren: Diese können durch die Verwendung von Wasserfiltermedien wie Aktivkohle, UV-Licht oder Keramikfiltern entfernt werden.
  • Schwebstoffe: Diese können durch die Verwendung von Wasserfiltermedien wie Keramikfiltern oder Sedimentfiltern entfernt werden.
  • Chemische Verunreinigungen: Diese können durch die Verwendung von Wasserfiltermedien wie Aktivkohle, Adsorptionsfiltern oder Umkehrosmose-Filtern entfernt werden.
  • Metallionen: Diese können durch die Verwendung von Wasserfiltermedien wie Ionenaustauschharzen oder Umkehrosmose-Filtern entfernt werden.

Es gibt auch Mehrstufen-Outdoor-Filter, die mehrere der oben genannten Filtermedien kombinieren, um eine breitere Palette von Schadstoffen zu entfernen.

Das Survivor Filter Pro Wasserreinigungssystem** ist ein 4-Stufen-Wasserfilter und hat ein sehr gutes Preise-Leistungs-Verhältnis.

Filtern Tisch- und Kannenfilter das Wasser?

Tisch- und Kannenfilter werden umgangssprachlich auch als Wasserfilter bezeichnet werden.

Diese Filter sind grundsätzlich dazu da, um den Geschmack des Wassers zu verbessern, haben aber keine konkret nachweisbare Reinigungswirkung.

Es werden nur geschmacks- und geruchsstörende Stoffe, teilweise Schwermetalle und ein Teil Kalk gefiltert.

Was passiert, wenn man Wasser 3 min abkocht?

Wenn man Wasser mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lässt, werden Viren, Parasiten und Bakterien abgetötet.

Schwermetalle zum Beispiel werden durch das Abkochen nicht beseitigt, dafür benötigt man einen Aktivkohlefilter.

Wie lange muss man Wasser abkochen?

Man sollte Wasser mindestens 3 Minuten abkochen. Das heißt, es sollte mindestens 3 Minuten lang sprudeln.

Solltest du dich in größeren Höhen befinden, musst du das Wasser länger abkochen, da das Wasser dort bereits deutlich unter 100 Grad anfängt zu kochen.

Deshalb solltest du das Wasser dann deutlich länger abkochen, um alle im Wasser enthaltenen Bakterien abzutöten.

Kann man abgekochtes Regenwasser trinken?

Ja, man kann abgekochtes Regenwasser trinken. Durch das Abkochen wird der Großteil der Bakterien und Viren abgetötet.

Kann man mit Tabletten Regenwasser zu Trinkwasser machen?

Ja, es gibt Tabletten zur Wasserreinigung, welche zur Desinfektion von Trinkwasser in Notfällen oder bei Campingausflügen verwendet werden.

Diese Tabletten enthalten häufig Wirkstoffe wie Chlor oder Jod, die Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen im Wasser abtöten. Es gibt auch Tabletten, die Aluminiumsulfat enthalten, welches Schwebstoffe im Wasser bindet und dadurch klärt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Tabletten zur Wasserreinigung nicht alle Arten von Verunreinigungen im Wasser entfernen kann, zum Beispiel werden chemische Verunreinigungen nicht entfernt.

Wenn ich draußen unterwegs bin, habe ich die LevinQ Wasserreinigungstabletten [50Stk]** mit dabei. 50 Stück kosten 10 Euro.

Was passiert, wenn man Regenwasser ungefiltert trinkt?

Regenwasser enthält in der Luft aufgenommene Bakterien, Viren, Keime und andere Schadstoffe, wie Schwefelverbindungen und Kohlendioxide.

Wenn man Regenwasser unbehandelt trinkt, kann dies zu Übelkeit, Durchfall und Erbrechen führen. Dies kann auch zu Folgeerkrankungen führen.

Aus diesem Grund sollte man Regenwasser nur gefiltert und abgekocht trinken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So kann man ganz einfach Regenwasser sammeln.

Ist es schlimm, wenn man Regenwasser getrunken hat?

Wenn es sich um ein einmaliges Trinken von Regenwasser in einer Notsituation handelt, dann ist es höchstwahrscheinlich nicht schädlich.

Man sollte aber Regenwasser aufgrund seiner hohen Schadstoffbelastung auf gar keinen Fall über längere Zeit unbehandelt trinken.

Was passiert, wenn man destilliertes Wasser trinkt?

Grundsätzlich ist es kein Problem, destilliertes Wasser zu trinken. Man sollte es nur nicht auf Dauer machen.

Destilliertes Wasser ist frei von jeglichen Schadstoffen, aber auch frei von jeglichen Mineralien. Unser Körper benötigt die Mineralien, die im Trinkwasser enthalten sind.

Aus diesem Grund solltest du destilliertes Wasser nur im Notfall trinken. Wenn du es über mehrere Wochen trinken musst, weil keine andere Möglichkeit besteht, dann musst du dem Wasser verschiedene Mineralien und Spurenelemente zuführen oder darauf achten, dass du diese ausreichend über die Nahrung aufnimmst.

Was sind Regenwasserfilter?

Regenwasserfilter werden verwendet, um Regenwasser von Schadstoffen wie Schmutz, Laub, Pollen, Blättern und anderen Partikeln zu reinigen, bevor es zur Verwendung als Trinkwasser, zum Gießen von Pflanzen oder zur Verwendung in Waschmaschinen und Toiletten gesammelt wird.

Regenwasserfilter können auf verschiedene Arten funktionieren, je nachdem welche Art von Verunreinigungen sie entfernen sollen.

Einige Regenwasserfilter verwenden ein Sieb oder einen Siebrost, um grobe Partikel aus dem Wasser zu entfernen.

Andere Regenwasserfilter verwenden Aktivkohle oder andere adsorbierende Materialien, um Chemikalien und Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen.

Es gibt auch das Verfahren der Membranfiltration, welches Trinkwasserstandards erfüllt. Mehr Informationen findest Du hier.

Es gibt auch Regenwasserfilter, welche UV-Licht nutzen, um Mikroorganismen zu töten und so das Wasser zu desinfizieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass Regenwasserfilter allein nicht ausreichend sein können, um Regenwasser für den menschlichen Konsum geeignet zu machen.

Es wird empfohlen, das Regenwasser vor der Verwendung auf mögliche Verunreinigungen zu untersuchen und gegebenenfalls weitere Reinigungsmethoden anzuwenden.

Wie kann man Flusswasser trinkbar machen?

Als Erstes kann man sagen, dass es besser ist aus einem fließenden Gewässer als aus einem stehenden Gewässer zu trinken.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Bakterien und Viren in einem stehenden Gewässer in hoher Anzahl befinden ist sehr hoch.

Deshalb solltest du immer ein fließendes Gewässer in Betracht ziehen, um im Notfall daraus zu trinken.

Das Wasser aus dem Fluss sollte vor dem Trinken unbedingt abgekocht oder mit einem Wasserfilter behandelt werden.

Wasserreinigungstabletten wären eine weitere Möglichkeit, um Flusswasser trinkbar zu machen.

Eine weitere Variante wäre das Entkeimen mithilfe eines UV-Sticks, dieser ist ein wirksames Mittel gegen Viren und Bakterien. Dabei ist der SteriPen Classic 3 Wasserreiniger mit Vorfilter** zu empfehlen, da er mit einer Akkuladung bis zu 150 Liter Wasser behandeln kann und sehr gut für die Wasserentkeimung unterwegs geeignet ist.

Wie kann man Teichwasser trinkbar machen`?

Um Teichwasser im Notfall trinkbar zu machen, solltest du die gleichen Schritte wie bei fließenden Gewässern anwenden.

Das Wasser muss unbedingt gefiltert und entkeimt werden. Dazu kannst du einen Aktivkohlefilter und einen UV-Stick verwenden.

Das Wasser in Teichen ist nur sehr wenig in Bewegung und von daher ein stehendes Gewässer. Dadurch bietet es ideale Bedingungen zur Vermehrung von Bakterien, Viren und Parasiten.

Aus diesem Grund ist es absolut notwendig, das Wasser gut aufzubereiten, bevor du es trinken kannst.

Kann man Wasser aus einem Bach einfach so trinken?

Wasser aus einem Bach sollte man nicht einfach so trinken.

Verunreinigungen durch Tierkot oberhalb des Bachlaufs, verwesende Tierkadaver und chemische Rückständer aus der Landwirtschaft, können das Wasser stark verunreinigen.

Deshalb sollte Wasser aus einem Bach unbedingt aufbereitet werden.

Kann man Salzwasser in kleinen Mengen trinken?

Kleine Mengen Salzwasser zu trinken, ist ungefährlich. Es sollte aber wirklich bei kleinen Mengen bleiben.

Größere Mengen Salzwasser zu trinken kann zu Übelkeit, Erbrechen und im schlimmsten Fall zu Dehydration führen.

Kann man Wasser aus einer Pfütze trinken?

Nein. Man sollte auf gar keinen Fall Wasser aus einer Pfütze trinken.

Das Wasser ist nicht nur durch Schadstoffe aus der Luft verunreinigt, sondern auch durch die gelösten Stoffe vom Boden. Gerade in der Nähe von Straßen oder Flughäfen könne Ölreste im Wasser enthalten sein.

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

Wie sammelt man Regenwasser im Garten? – Besten TIPPS [NEU] Jetzt lesen

Wie verhindert man stinkendes Regenwasser? Jetzt lesen


Die mit * gezeichneten Angebote sind Partnerangebote. Als Kopp-Verlag Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Du zahlst keinen Cent mehr!

Die mit ** gezeichneten Angebote sind Partnerangebote. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Du zahlst keinen Cent mehr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.