Hausmittel gegen Steinmarder im Garten [NEU]

Hausmittel gegen Steinmarder im Garten [NEU]

Hausmittel gegen Steinmarder im Garten?

Ein Steinmarder hatte sich in meinem Garten breit gemacht. Jetzt war guter Rat teuer. Wie konnte ich den Marder aus dem Garten vertreiben?

Ich probierte viele Maßnahmen zur Marderabwehr aus. Darunter auch diverse Hausmittel.

In diesem Artikel werde ich Dir verrate, welche Mittel gegen den Steinmarder im Garten wirklich geholfen haben und welche Du Dir getrost sparen kannst. Los geht´s!

infografi-hausmittel-gegen-steinmarder-im-garten
Helfen Hausmittel gegen Steinmarder im Garten?

Helfen Hausmittel gegen Steinmarder im Garten?

Ja, Hausmittel helfen gegen Steinmarder im Garten. Man sollte wissen, dass man Steinmarder mit Hausmitteln nicht dauerhaft aus dem Garten vertreiben kann. Nach einem gewissen Zeitraum setzt ein Gewöhnungseffekt ein.

Verhindere das Dein Garten das Revier des Steinmarders wird

Hat der Steinmarder einmal Deinen Garten als sein Revier auserkoren, ist es schwer den Räuber nachhaltig zu vergrämen. Härtere „Geschütze“ müssen aufgefahren werden, um Marderschäden im Garten, auf dem Dachboden und am Auto dauerhaft zu vermeiden.

7 Hausmittel gegen Steinmarder im Garten

  • Duftkerzen
  • Chili und Pfeffer
  • Tabasco
  • Haustierhaare
  • WC-Steine
  • Urin
  • Essig

1. Duftkerzen mit Zitronenduft

Marder hassen Zitronenduft, auch Grapefruit finden sie einfach schrecklich. Wenn man doch eh den Abend auf der Terrasse verbringt, kann man doch gleich die Notwendigkeit mit dem Angenehmen verbinden und es sich bei Kerzenlicht gemütlich machen. Ein willkommener Nebeneffekt ist, dass auch Mücken fernbleiben.

2. Chili und Pfeffer

Chili und Pfeffer sind Gewürze, die Steinmardern weder schmecken noch gut für sie riechen. Verstreut man die Gewürze großzügig im Garten, wird der Geruchs- und Geschmackssinn des Raubtiers irritiert. Vorerst werden sie vom Grundstück ablassen.

3. Tabasco

Mit Tabasco verhält es sich gleichermaßen. Eine regelmäßige Erneuerung und Kontrolle (je nach Witterung) ist wichtig, da sowohl Chili, Pfeffer als auch Tabasco einem Regenguss nicht standhalten und weggespült werden.

4. Haustierhaare

Gut bedient ist, wer eine Katze oder einen Hund hat. Die Haustierhaare kann man sammeln und auslegen. Da Hunde und Katzen Mardern in freier Wildbahn bedrohlich werden können, nimmt er lieber Reißaus.

5. WC-Steine

So komisch es auch anmuten mag, aber WC-Steine findet der Steinmarder äußerst übel. Sie riechen meist nach Zitrone und das sogar sehr intensiv. Verteilt man einige auf dem Grundstück, wird das dem Räuber so gar nicht gefallen.

6. Urin

Nun kommt der Tipp für Hartgesottene: Urin! Ob vom Menschen oder Haustier, dem Marder ist es unangenehm. Mit dem Verteilen von Urin im Garten erreicht man übrigens einen ähnlichen Effekt wie mit dem Einsatz von Salmiakgeist.

Ammoniak suggeriert dem Marder, dass sein Revier bereits vergeben ist, also ein anderer Marder markiert hat.

Bevor sich jetzt massenhaft Gartenbesitzer auf ihr Grundstück stellen und ihr Geschäft verrichten (Jedem das seine.), empfiehlt sich vielleicht doch die Anwendung von Essig.

7. Essig

Durch den Säuregehalt riecht dieser dementsprechend sauer und widert das Raubtier regelrecht an. Entweder versprüht man den Essig oder legt erneut Lappen im Garten aus. Eine regelmäßige Erneuerung dieser Maßnahme versteht sich von selbst.

Eine weitere bekannte und effektive Variante, die jedoch den Nachbarschaftsstreit garantiert heraufbeschwört, ist, laute Musik aus dem Radio laufen zu lassen: nachts!

Marder haben einen feinen Gehörsinn und lieben die Stille. Vielleicht verschwindet dadurch der Marder aus dem eigenen Garten, an Nachtschlaf ist bei dieser Methode jedoch bestimmt nicht mehr zu denken.

Nach einigen Wochen der Anwendung (welcher Maßnahmen auch immer) sollte unbedingt der Erfolg beurteilt werden. Das kann nur gelingen, indem erneut die Wildtierkamera zum Einsatz kommt.

Fazit

Hausmittel gegen Steinmarder im Garten sind eine sehr preisgünstige Methode den Steinmarder zu vertreiben. Eine Garantie auf Erfolg gibt es bei Hausmitteln jedoch nicht. Einen Versuch sind sie allemal wert.

Man sollte wissen, dass Marder sehr anpassungsfähige und intelligente Tiere sind und nicht so einfach klein beigeben. Manchmal ist es nötig „schwerere Geschütze“ aufzufahren, um dem Steinmarder zu zeigen, wer im Garten das sagen hat.

Im folgenden Abschnitt, habe ich noch weitere Mittel gegen Steinmarder im Garten für Dich zusammengefasst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2 Steinmarder im Garten. Aufgenommen mit einer Wildtierkamera.

Woher weiß man, ob ein Steinmarder noch im Garten ist?

Um herauszufinden ob die Hausmittel gegen den Steinmarder gewirkt haben, ist der Einsatz einer Wildtierkamera anzuraten. Ansonsten tappt man im wahrsten Sinnes des Wortes im dunkeln.

Ist der Steinmarder noch im Garten oder nicht?

Sobald das Wildtier in den Bereich des Bewegungssensors kommt, startet eine Video bzw. Fotoaufnahme und man kann sich am nächsten Tag die Aufnahmen am Computer anschauen.

Eine Wildtierkamera macht auch bei absoluter Dunkelheit gestochen scharfe Bilder bzw. Videos. Der Einsatz von Infrarotlicht macht es möglich.

Ich verwende in meinem Garten die Secacam Full HD 5.0* und bin immer wieder von den gestochen scharfen Aufnahmen begeistert. Du wirst erstaunt sein, wer sich des nachts, alles in Deinem Garten herumtreibt. Versprochen.

ich-mit-meiner-wildtierkamera
Die Secacam Wildtierkamera im Einsatz auf meinem Dachboden. Auch hier können Steinmarder ihr Unwesen treiben.

Weitere Mittel zur Marderabwehr im Garten

1. LED-Bewegungsmelder

2.Ultraschall-Vertreiber

3.Neemöl gegen Steinmarder

1. LED Bewegungsmelder im Garten

Erwischt! Installiert man einen Bewegungsmelder mit LED-Licht, fühlt sich der Marder beim Auslösen schnell ertappt. Der Schreck steckt ihm förmlich in den Gliedern und er sucht panisch das Weite.

Entscheidet man sich für diese Maßnahme, sollte man die Bewegungsmelder regelmäßig im Garten verrücken, so dass dauerhaft das ganze Areal abgedeckt wird.

Hat man einen großen Garten ist der Kauf von mehreren Bewegungsmeldern zu empfehlen. Bei diesem Angebot, bekommt man 2 Solarlampen mit Bewegungsmelder*, welche extrem hell leuchten.

2. Ultraschall-Vertreiber zur Marderabwehr

Ultraschall-Vertreiber sind sehr wirksame Geräte, um einen Steinmarder zu vertreiben. Durch das Ausstoßen von Ultraschallwellen wird sowohl der Hör- als auch Sehsinn von Mardern angegriffen. Die Marder meiden zukünftig die beschallten Bereiche.

Es sind Ultraschallvertreiber mit Solarzellen anzuraten, wenn man nicht ständig die Batterien der Geräte tauschen möchte.

Ich habe in meinem Garten 2 Ultraschallvertreiber der Firma Voss.sonic* im Einsatz und bin sehr zufrieden mit den Geräten. In die Erde stecken, einschalten, ausrichten fertig.

Als zusätzliche Funktion, haben die Ultraschall Vertreiber ein Blitzlicht integriert, welches automatisch ausgelöst wird.

3. Neemöl gegen Steinmarder im Garten

Neemöl wird mit einem Drucksprüher im Garten versprüht. Der feine Nebel hat den Vorteil, dass er überall hingelangt. Neemöl kann mit ruhigen Gewissen großzügig versprüht werden, denn es hat einen ungemeinen Vorteil.

Nicht nur Wildtiere aller Art werden freiwillig diesen Garten meiden, sondern auch Pflanzenschädlinge wie Pilze, Spinnmilben, Läuse, Schnecken etc. werden nebenbei vergrault.

Duftzäune zur Abwehr des Steinmarders

Es ist zu empfehlen einen sogenannten Duftzaun anzulegen. Dabei wird die gesamte Außengrenze des Gartens komplett eingesprüht, so dass ein „Duftzaun“ entsteht, welcher Steinmardern, Dachsen, Waschbären und Füchsen mächtig stinkt. Sie meiden das besprühte Areal.

Nach jedem starken Regenguss, sollte der Duftzaun mit Neemöl erneuert werden.

Fertig abgemischetes Neemöl* kann bequem mit einem elektrischen Drucksprüher* im Garten versprüht werden.

Präventionsmaßnahmen gegen Steinmarder im Garten?

Durch was fühlen sich Steinmarder angezogen? Wenn Du folgende Präventionsmaßnahmen im Garten umsetzt, hast DU gute Chancen. Das der Marder nicht in Deinen Garten kommt.

1.) Fallobst aufsammeln

Regelmäßige aufsammeln von Fallobst oder auf dem Boden liegenden Nüssen, kann bereits den Anreiz nehmen den Garten aufzusuchen.

2.) Kein offenen Haustierfutter

Haustierfutter sollte niemals frei zugänglich im Garten zur Verfügung stehen, ähnlich verhält es sich mit Vogelfutter. Vor allem nachts wenn der Steinmarder aktiv ist, sollte jegliches Haustierfutter beräumt sein.

3.) Hühner und Hühnereier gut sichern

Was viele Menschen nicht wissen ist, dass der Marder ein Raubtier ist. So wie jedes Raubtier, hat auch der Marder gewisse Tiere als Beutespektrum. Hühner zählen definitiv dazu.

Deshalb sollte jeder Hühnerhalter die Ställe gut gegen den Räuber sicher. Wenn man bedenkt, dass der Marder durch ein Loch in der Größe eines Eis schlüpfen kann, dann weiß man, dass man bei der Sicherung sehr gewissenhaft arbeiten muss.

Welche Anzeichen deuten auf einen Steinmarder im Garten hin?

1. Pfoten- und Kotspuren des Marders

Pfoten- und Kotspuren weisen auf Marder im Garten hin. Unter folgenden Link könnt ihr unter (Punkt 79) einen sehr schönen Fußabdruck eines Marders sehen. Marder Fußabdruck.

2. Durchgefressene Kabel im Motorraum

Springt das Auto am Morgen nicht an, da die Zündkabel durchgefressen sind, so kann dafür nur ein Steinmarder in Frage kommen.

Jetzt sollte man schnellstens Maßnahmen ergreifen, um den Marder zu vertreiben und das Auto zu schützen.

3. Kratzspuren am Fallrohr des Gartenhauses

Auf der Suche nach einen Einstieg in den Dachboden erkundet der Steinmarder genau das Dach Deines Gartenhauses. Marder sind wahre Kletterkünstler die spielend leicht an Fallrohren nach oben klettern können.

Solltest Du spuren entdecken, installiere sofort Marderabwehrgürtel* an den Fallrohren.

4. Überfall auf den Hühnerstall

Findest Du tote Hühner mit abgebissenen Köpfen, dann ist der Steinmarder der Täter. Sichere Deinen Hühnerstall und ergreife Maßnahmen zum Marderschutz.

5. Obst verschwindet von den Bäumen

Mhhh merkwürdig. Gestern hingen noch so viele Äpfel auf dem Baum. Wo sind die bloß alle hin? Verschwindet Obst von Deinen Bäumen, dann könnte der Steinmarder der Täter sein.

Sichere Deine Bäume mit Marderabwehrgürteln.

marder-im-garten-auf-baum
Marder im Garten.

Steckbrief Steinmarder (lat. Martes Foina)

Der Steinmarder (lat. Martes Foina) ist ein Raubtier, welches dadurch Bekanntheit erlangte, dass er sich in den Motorräumen von Autos zu schaffen macht. Dadurch hat er auch den Namen „Automarder“ bekommen.

Hält man Kleintiere, wie Hühner oder Kaninchen, sollten diese gut gesichert sein, denn für den Steinmarder sind sie eine willkommene Beute.

Marder lieben Hühner und Hühnereier.

Die geschickten Räuber können aufgrund ihres schlanken Körperbaus und ihre Gelenkigkeit durch die kleinsten Ritzen schlüpfen. Man sagt ein Loch in der Größe eines Hühnereies reicht einem Marder aus.

Mit bis zu 2,3 kg ist der kleine Geselle zwar ein Leichtgewicht, die Schäden, die er jedoch verursachen kann, sind beachtlich.

Seine Körperlänge (von Kopf bis Schwanzspitze) wird in der Literatur von 62 cm bis 84 cm angegeben. Äußerlich erscheint er gar possierlich: Er ist schlank und rank, sein Schwanz ist buschig und seine Fellfarbe grau-bräunlich.

Ob es sich um einen Steinmarder handelt, erkennt man vor allem daran, dass er einen weißen Fleck an der Kehle hat. Er verfügt über schwarze knopfförmige Augen und eine dunkle kleine Nase – einfach unwiderstehlich.

Der Steinmarder ist nachtaktiv und Allesfresser

Tagsüber bekommt man einen Steinmarder nicht zu Gesicht, er zieht sich lieber in seine Unterkunft zurück und schläft.

Ob Felsspalte oder verlassener Bau, dem Marder ist alles recht, um sich auszuruhen. Sicher muss es sein! Nachts geht er auf seine Streifzüge, als Allesfresser ist er recht flexibel. Kann er es sich jedoch aussuchen, zieht er fleischige Kost vor.

Der Steinmarder ist ein Einzelgänger

Als Einzelgänger kann er nicht darauf hoffen, versorgt zu werden und begibt sich somit im Alleingang auf die Jagd. Auf Kleintiere wie Vögel, Insekten, Mäuse aber auch Kaninchen und Hühner hat er es abgesehen.

Nur zur Paarungszeit von Juni-August bleibt er nicht allein. Eine typische Wurfgröße des Steinmarders beläuft sich auf 3 bis 4 Welpen.

Steinmarder und Baummarder ein Unterschied

Obwohl der Steinmarder in unseren Breiten am häufigsten vorkommt, gibt es noch eine andere Marderart, die Erwähnung finden sollte: der Baummarder (lat. Martes martes).

Unterscheiden kann man die beiden Arten daran, dass der Baummarder ein dunkelbraunes Fell hat und etwas leichter ist als der Steinmarder. Sein Fleck an der Kehle ist gelblich gefärbt.

Baummarder leben im Wald

Einen Baummarder (Martes martes) zu Gesicht zu bekommen, ist fast unmöglich, siedelt er doch im Gegensatz zu seinem Verwandten nicht in der Nähe des Menschen.

Man findet ihn überall dort, wo sich Gehölz befindet, also in Wäldern und Naturparks. Der Baummarder verursacht keine Schäden an Autos und auf Dachböden.

Wo nisten Marder im Garten?

Marder sind nachtaktive Tiere. Deshalb suchen sie sich ein ruhiges, sicheres Versteck im Garten.

Holzstapel

Der Geräteschuppen

Steinhaufen, Schutthaufen

Haufen aus Holzschnitt

Unterholz

Diese Plätze sind bevorzugte Schlafplätze für Marder im Garten.

Richten Marder Schäden im Garten an?

Marder richten im Garten eher weniger Schäden an. Im Gegensatz zu Waschbären oder Dachsen durchwühlen Marder nicht tiefgründig den Rasen nach Insekten und Kleintieren.

Marder stellen eine Bedrohung für Deine Haustiere dar. Außerdem ist der Weg vom Garten zum Auto und zum Dachboden Deines Hauses nicht weit …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Steinmarder erkundet den Garten. Helfen hier Hausmittel, um ihn zu vertreiben?

Sind Steinmarder gefährlich für Haustiere?

Ja, Steinmarder sind gefährlich für Haustiere. Katzen, Hühner und Kaninchen sind definitiv gefährdet. Ein Marderrüde kann mit einer noch nicht ausgewachsenen Katze kurzen Prozeß machen.

Hühner sind durch den Steinmarder im Garten gefährdet

Eine weitere Eigenart des Steinmarders ist es, dass er die Köpfe von Hühner abbeißt und ihr Blut aussaugt. Oft werden alle Hühner des Hühnerstalls getötet, da das wilde Umherflattern den Jagdtrieb des Steinmarders wieder und wieder triggert.

Kaninchenställe sollten gut gesichert sein

Kaninchenställe sollten sehr stabil gebaut sein und mit verstärkten Volierendraht gesichert werden. Zwar bevorzugt der Steinmarder Hühner, doch ist nicht auszuschließen, dass er versucht in Kaninchen- und Hasenställe einzudringen.

Sind Steinmarder leicht aus dem Garten zu vertreiben?

Nein, Steinmarder sind nicht leicht aus dem Garten zu vertreiben. Steinmarder sind sehr reviertreue Tiere.

Deshalb ist Geduld und die regelmäßige Anwendung der Vergrämungsmittel nötig, um einen Steinmarder dauerhaft aus dem Garten zu vertreiben.

Drohen Gefahren für Haus und Auto durch Steinmarder im Garten?

Ja, es drohen Gefahren für Haus und Auto durch Steinmarder im Garten. Dein Auto und Deine Dachboden sind gefährdet.

Steinmarder auf dem Dachboden

Nistet sich der Steinmarder auf dem Dachboden eines Hauses ein, sind Schäden im fünfstelligen Bereich vorprogrammiert.

Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Ein Steinmarder hatte sich auf dem Dachboden meines Gartenhauses eingenistet. Das war kein Spaß und hat mich viele graue Haare und noch mehr Euros gekostet 😉

Nicht nur die Verunreinigung des Dachbodens durch Urin ist ein Problem, sondern auch die Beschädigung von Dämmmaterial kann sehr kostspielig sein. Die Materialien sind oft mit Urin getränkt und müssen komplett ausgetauscht werden.

Im schlimmsten Fall kommt es auf dem Dachboden zu einer Schimmel- und Pilzbildung. Spätestens dann hat man ein großes Problem.

Steinmarder im Auto

Sollte Dein Auto in der Nähe des Gartens sein, dann könnten auch Dein Motorraum und Deine Kabel im Auto unter dem Marder leiden.

Sollte es zu Revierkämpfen zwischen zwei Marderrüden in Deinem Garten kommen, so sind Bissschäden am Auto vorprogrammiert.

Reparaturkosten die leicht im vierstelligen Bereich liegen können, sind dann vorprogrogrammiert.

Graben Marder Löcher im Garten?

Ja, Marder graben kleine Löcher im Garten, jedoch nur oberflächlich. Entdeckt man Löcher im Garten, ist es nicht sicher, dass der Verursacher ein Steinmarder ist.

Auch andere Wildtiere, vor allem Waschbären und Dachse, pflügen gerne den Rasen und hinterlassen unzählige Löcher im Rasen. Aufschluss kann nur eine Wildtierkamera geben.

Empfohlene Produkte gegen Marder im Garten

Ultraschall-Vertreiber – Mit Schallwellen Marder vertreiben

Durch das Ausstoßen von Ultraschallwellen wird sowohl der Hör- als auch Sehsinn von Mardern angegriffen. Die Marder meiden zukünftig die beschallten Bereiche. Ultraschallvertreiber der Firma Voss.sonic*

Neemöl – Ein natürliches Wundermittel

Marder hassen den Duft von Neemöl. Wenn sie es anwenden werden sie wissen warum. Abgemischetes Neemöl* kann bequem mit einem elektrischen Drucksprüher* im Garten versprüht werden. Sehr empfehlenswert.

Wildtierkamera Secacam – Wo ist der Marder?

Die Wildtierkamera Secacam macht auch bei absoluter Dunkelheit gestochen scharfe Bilder bzw. Videos. Nur mit einer Wildtierkamera kannst Du überwachen, ob Die Maßnahmen zur Marderabwehr erfolgreich sind.

Meine Empfehlung dazu ist die Secacam Full HD 5.0*

Empfohlene Artikel für Dich

marder-auto-verscheuchen

Marder aus dem Auto verscheuchen. So geht´s einfach! Jetzt lesen

Sind Marder gefährlich für Menschen? Jetzt lesen

7 wirksame Mittel gegen Marder unterm Dach! 100% Anleitung Jetzt lesen

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.