Blattlaus-Plage was tun: 7 besten Hausmittel zur Bekämpfung [NEU]

Blattlaus-Plage was tun: 7 besten Hausmittel zur Bekämpfung [NEU]

Blattlaus-Plage was tun. In diesem Artikel stelle ich Dir die besten Hausmittel vor, um Blattläuse zu bekämpfen.

Um die Schädlinge loszuwerden, musst Du hartnäckig sein.

Blattläuse an sich können Deinen Gartenpflanzen zwar nicht besonders viel anhaben, aber die kleinen Läuse können schwere Folgeerkrankungen mit sich bringen. Und diese bedeuten oft den Tod für Deine Gartenpflanzen!

Deswegen musst Du schnell handeln, befinden sich Blattläuse an Deinen Blumen oder Gemüsepflanzen.

Los geht’s!

Blattlaus-Plage-was-tun
Blattlaus-Plage an einer Pflanze.

Blattlaus-Plage bekämpfen: 7 besten Hausmittel gegen Blattläuse

Damit Du eine Blattlaus-Plage effektiv bekämpfen kannst, stelle ich Dir in die 7 besten Hausmittel gegen Blattläuse vor.

Mit diesen bewährten Hausmitteln wird es Dir ganz sicher gelingen, die Schädlinge von den Blättern Deiner Pflanzen zu vertreiben.

Neben dem Einsatz von Spülmittel und Kernseife, kannst Du einer Blattlaus-Plage auch mit Knoblauch, Brennnesseln, Milch und Kartoffeln begegnen.

1. Spülmittel gegen Blattläuse

Verwendest Du eine Lösung aus 1 Liter Wasser und 10 Milliliter Spülmittel, ersticken die Blattläuse. Besprühe Deine betroffenen Pflanzen so häufig mit dem Gemisch bis keine Blattlaus mehr sichtbar ist.

2. Brennnesseln gegen Blattläuse

Setze einen Sud aus Wasser und Brennnesseln an. Verwende frische Brennnesselblätter und übergieße sie mit Wasser. Der Sud sollte 2 Tage lang abstehen, ehe Du ihn benutzt.

Trenne nun die Blätter vom Wasser und nutze den Brennnessel-Sud pur. Besprühe die betroffene Pflanze mehrfach.

3. Milch gegen Blattläuse

Milchsäure tötet Blattläuse und das kannst Du nutzen. Mische in 1 Liter Wasser 1/4 Liter Milch und sprühe das Gemisch auf Dein befallenes Gemüse.

Wende die Mischung mehrmalig an bis die Blattläuse vertrieben sind.

4. Schwarzer Tee gegen Blattläuse

Durch die im Schwarztee enthaltenen Gerbstoffe, sterben Blattläuse schnell. Bereite schwarzen Tee zu, indem Du auf 1 Liter kochendes Wasser 4 Teebeutel gibst. Lasse den Tee 15 Minuten ziehen.

Den Schwarztee kannst Du nach dem Abkühlen in eine Sprühflasche füllen und Deine Pflanzen damit benetzen. Wiederhole den Vorgang so oft wie notwendig.

5. Knoblauch gegen Blattläuse

Bei geringem Befall schälst Du eine Knoblauchzehe und steckst diese neben die befallene Pflanze in die Erde.

Genügt das nicht, fertige einen Sud aus Knoblauch an, indem Du 3 Knoblauchzehen schälst und diese zerschneidest. Gib die Zehen in 1 Liter Wasser und lasse den Sud verschlossenen für 14 Tage stehen.

Seihe die Knoblauchstücken ab und fülle den Knoblauchsud in eine Sprühflasche, um die von Blattläusen besiedelte Pflanze zu besprühen. Wiederhole den Vorgang mehrmalig bis keine Blattlaus mehr zu sehen ist.

6. Kartoffelwasser gegen Blattläuse

Verwende Kartoffelwasser gekochter Kartoffeln, um den Blattläusen den Garaus zu machen. Besprühe die Pflanzen mit dem Kartoffelwasser. Diese schonende Variante solltest Du mehrmalig anwenden.

7. Kernseife gegen Blattläuse

Um die Blattläuse zu ersticken, löse ein halbes Stück Kernseife in 1 Liter heißem Wasser auf.

Warte bis die Mixtur abgekühlt ist und besprühe Deine befallenen Pflanzen mehrfach.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blattläuse aus dem Garten vertreiben.

Blattläuse vorbeugen und erkennen: 5 besten Tipps

Damit die Blattläuse nicht wiederkehren, solltest Du vorsorgen.

In diesem Abschnitt verrate ich Dir 5 Tricks, wie Du Blattläusen vorbeugen kannst!

1. Mischkulturen anlegen

Je vielfältiger Du Dein Gewächshaus und Deine Beete bepflanzt, desto besser. So haben Schädlinge wie Blattläuse weniger Chancen Dein Gemüse zu befallen.

Pflanze vor allem stark duftende Kräuter wie Oregano und Basilikum an. Auch Thymian und Rosmarin haben sich bewährt. Die ätherischen Öle stinken den Blattläusen gewaltig.

Bei HaGa Welt findest Du alles, was Du dafür brauchst, zu wirklich fairen Preisen. Schau jetzt doch mal vorbei.

2. Grünschnitt entsorgen: Keine Möglichkeiten zur Überwinterung

Da sich Blattlaus-Eier an Totholz und Gartenabfälle heften, um dort zu überwintern, entsorge Deinen Gartenmüll im Kompost oder auf einem Wertstoffhof.

3. Richtig düngen

Dünge Deine Pflanzen regelmäßig, denn das stärkt ihre Abwehrkräfte. Die Pflanzenstängel gedeihen härter, sodass der beliebte süße Pflanzensaft nicht so einfach zugänglich für Blattläuse ist.

Der Plantura Bio Universaldünger* mit 3 Monaten Langzeitwirkung ist dabei eine gute Wahl.

4. Pflanzliche Öle gegen Blattlaus-Eier

Besprühst Du Deine Pflanzen im Winter regelmäßig mit einer Mischung aus 1 Liter Wasser und 20 ml Pflanzenöl, sterben die Eier ab.

5. Wasser gegen Blattläuse

Ja, Du hast richtig gelesen. Besprühe Deine Gartenpflanzen öfter mit Wasser. Das erhöht die Luftfeuchtigkeit und schützt Deine Pflanzen vor Blattläusen.

Blattlaus-Plage erkennen

Bei über 800 Blattlausarten im mitteleuropäischen Raum, kann es schwer sein, Blattläuse einwandfrei zu identifizieren.

Aber einige Hinweise können Dir helfen, um zu wissen, ob es sich um Blattläuse auf Deinem Gemüse handelt.

Wie groß ist eine Blattlaus?

Blattläuse sind ungefähr 1 bis 2 Millimeter groß, also echte Winzlinge. Es gibt Arten, die bis zu 7 mm Größe erreichen.

Welche Farbe hat eine Blattlaus?

Die kleinen Insekten, die über einen Stechrüssel verfügen, sehen schwarz, rot, braun, gelb, weiß oder grün aus. Du siehst schon, es gibt Blattläuse in allen möglichen Farbvarianten.

Wo sitzt die Blattlaus?

Eine Blattlaus kommt selten allein. Innerhalb ihrer riesigen Gruppe fühlt sie sich pudelwohl und heftet sich an die jungen Triebe und Blattunterseiten Deiner Gemüsepflanzen.

Blattläuse bilden richtig gehende Trauben an den Trieben, um den Pflanzensaft auszusaugen.

Oft kräuseln sich dann die Blätter befallener Pflanzen und sie kümmern vor sich hin. Die betroffenen Blätter verfärben sich, vertrocknen und fallen aus.

Wann kommt die Blattlaus?

Blattläuse suchen von Frühjahr bis Herbst Deinen Garten heim. Ihre Eier werden seelenruhig in Deinem Garten überwintern, sodass Du im nächsten Jahr erneut von den Schädlingen aufgesucht wirst.

Welche Schäden verursacht die Blattlaus?

Blattläuse besiedeln quasi über Nacht in Scharen Deine Gartenpflanzen und bedienen sich an deren süßen Saft.

Deinem Gemüse und Deinen Blumen macht das eher wenig aus. Problematisch ist jedoch, dass durch den Blattlausbefall andere Krankheiten Einzug halten.

Pilzerkrankung durch Blattlaus

Die süßen Ausscheidungen der Blattlaus sind klebrig. Das finden Pilze so richtig gut!

Häufig kommt der Sternrußtau auf den Blättern von Rosen vor, der schwarz-bräunliche Flecken auf den Blättern von Rosen verursacht.

Viruserkrankung durch Blattlaus

Viruserkrankungen Deines Gemüses verursachen oft einen Minderertrag. Oft erscheinen die Blätter mosaikartig gescheckt und der Pflanzenwuchs ist vermindert.

Sind Blattläuse gefährlich?

Blattläuse sind lästig, ganz ohne Zweifel. Vor allem für Deine Gartenpflanzen können sie zur einer echten Plage werden. Ob sie für Mensch und und Tier gefährlich werden können und welche weiteren Tricks Du anwenden kannst, um sie zu bekämpfen, erfährst Du in diesem Abschnitt.

Blattlaeuse-gefaehrlich
Ist die Blattlaus gefährlich?

Sind Blattläuse gefährlich für Menschen?

Nein, Blattläuse sind nicht gefährlich für Menschen. Sie bevorzugen Deine Gartenpflanzen als Nahrung.

Können Blattläuse auf Menschen übertragen werden?

Nein, Blattläuse können nicht auf den Menschen übertragen werden. Springt oder fliegt Dich eine Blattlaus an, hat sie sich einfach geirrt und zieht zur nächsten Pflanzen weiter.

Sind Blattläuse gefährlich für Haustiere?

Nein, Blattläuse sind für Haustiere nicht gefährlich. Da Blattläuse den begehrten Pflanzensaft einer Gartenpflanze als Nahrung bevorzugen, dienen ihnen Haustiere nicht als Wirt.

Sind Blattläuse gefährlich für Hunde?

Nein, Blattläuse sind nicht gefährlich für Hunde. Sie haben -im Gegensatz zu klassischen Läusen und Flöhen – nicht das geringste Interesse am Hund. Jedoch solltest Du beachten, verwendest Du Pestizide gegen Blattläuse in Deinem Garten, dass Du Deinen Hund in Gefahr bringst.

Viele chemische Mittel zur Schädlingsbekämpfung sind giftig für Deinen Hund. Kommt Dein Hund mit dem Bekämpfungsmittel in direkten Kontakt, sei es durch Lecken oder Fressen einer besprühten Pflanze, kann er sich vergiften.

Deshalb solltest Du mit Bedacht Pestizide in Deinem Garten einsetzen.

Hausmittel zur Blattlaus-Bekämpfung sind dabei immer vorzuziehen, weil sie Deinem Hund bei Kontakt nicht schaden können.

Sind Blattläuse gefährlich für Katzen?

Nein, Blattläuse sind für Katzen nicht gefährlich. Die kleinen Biester werden Deine Katze meiden.

Falls Deine Katze eine Freigängerkatze ist, solltest Du darauf achten in ihrer Nähe keinerlei Pestizide einzusetzen. Diese können Deine Katze krank machen.

Blattläuse gegessen, ist das gefährlich?

Nein, isst Du aus Versehen Blattläuse mit, weil sie in Deinem zubereiteten Salat sitzen, spürst Du nichts davon. Du musst Dich nicht sorgen, sie sind für Dich völlig ungefährlich.

Können Blattläuse beißen?

Nein, Blattläuse können nicht beißen. Und falls Du Dich fragst, sie können auch nicht stechen.

Blattläuse und Kopfläuse, gibt es Unterschiede?

Ja, es gibt Unterschiede zwischen Blattläusen und Kopfläusen. Blattläuse gehen prinzipiell weder auf Mensch noch Tier über. Kopfläuse hingegen werden von einem menschlichen Kopf auf den nächsten übertragen.

Welche Pflanzen mögen Blattläuse nicht?

Kräuter, die ätherische Öle in sich tragen, mögen Blattläuse nicht.

Pflanze Salbei, Bohnenkraut, Thymian oder Oregano in Deinem Garten an und setze sie in die Nähe von Pflanzen, die die Blattläuse lieben. In der Nähe von Rosen eingesetzt, werden die Schädlinge diese nicht mehr aufsuchen.

Auch Lavendel, Knoblauch und Ringelblumen vertreiben Blattläuse und verschönern gleichzeitig Deinen Garten.

Blattläuse bekämpfen mit Chemie?

Ja, natürlich kannst Du Chemie einsetzen, um Blattläuse zu bekämpfen. Ob es jedoch sinnvoll ist, das ist die entscheidende Frage.

Da Du durch den Einsatz von Chemie auch Insekten, deren Population ohnehin schrumpft, beseitigst und Tiere aller Arten gefährdest, kommen sie mit diesen Giften in Kontakt, rate ich Dir davon ab.

Blattläuse bekämpfen: Helfen Essig, Backpulver und Natron

Anstatt Chemie einzusetzen, verwende Hausmittel wie Essig, Backpulver und Natron, um Blattläuse zu bekämpfen.

Hausmittel wirken erstaunlich gut gegen Schädlinge und belasten weder die Umwelt noch gefährden sie Tiere.

Blattläuse bekämpfen mit Essig?

Essig ist ein effektives Hausmittel, um Blattläuse in die Flucht zu schlagen. Egal, welche Essigsorte Du anwendest, wichtig ist es, dass diese nur in verdünnter Form zum Einsatz kommt. Das Mischungsverhältnis auf 1 Liter Verdünnung beträgt 900 ml Wasser und 100 ml Essig.

Füge der Lösung einen kleinen Spritzer eines beliebigen Spülmittels hinzu. Das verstärkt die Wirkung. Fülle das Gemisch in eine Sprühflasche und benetze die gesamte Pflanze.

Vergiss nicht, dabei auch die Unterseite der Blätter zu besprühen. Tränke auch die Erde mit der Lösung. Wiederhole den Vorgang mehrmals.

So kannst Du sicher sein, dass alle Blattläuse verschwunden sind.

Blattläuse bekämpfen mit Backpulver?

Auf 1 Liter Wasser gibst Du einen Teelöffel des Backpulvers. Vermische die Lösung gut. Zum Schluss kannst Du noch einen kleine Spritzer Spülmittel und/oder hochkonzentrierten Alkohol hinzufügen.

Das verstärkt die Wirkung des Gemischs. Besprühe alle betroffenen Pflanzen damit und benetze das Erdreich.

Blattläuse bekämpfen mit Natron?

Vermische 1 Liter Wasser mit einem halben Teelöffel Natron. Die Lösung sprühst Du auf Deine Gartenpflanzen. Gieße auch einen Teil des Gemischs auf das Erdreich, in dem die betroffenen Pflanzen wachsen. Du wirst sehen, bald bist Du alle Blattläuse los.

Hier* kannst Du preisgünstig 2 kg Portionen Natron bestellen.

Blattläuse bekämpfen mit Marienkäferlarven?

Marienkäferlarven und Marienkäfer dämmen die Population von Blattläusen ein. Marienkäfer und deren Jungtiere verspeisen täglich eine nicht unerhebliche Menge der Schädlinge.

Wusstest Du, dass Marienkäfer die Plagegeister aussaugen?

Falls Du Gefallen an dieser biologischen Art der Schädlingsbekämpfung gefunden hast, kannst Du Marienkäferlarven im Baumarkt oder Internet kaufen.

Natürlicher kannst Du Blattläuse kaum bekämpfen!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

ameise-an-gurken

Ameisen an Gurkenpflanze – STOPP! Diese Mittel helfen! Jetzt lesen

knoblauch-auf-dem-balkon-anbauen

Knoblauch auf dem Balkon anbauen – 100 % Anleitung! Jetzt lesen

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.