ratte-balkon

Wie kommen Ratten auf den Balkon? Das ist Wichtig! [2020] Neu

Wie kommen Ratten auf den Balkon? Ratten breiten sich in deutschen Städten immer weiter aus. Ratten können bis zu 100 Krankheiten übertragen und sind für Menschen und Haustiere gleichermaßen gefährlich.

Doch welche Maßnahmen sollte man treffen, um den Balkon und das Haus vor Rattenplagen zu schützen.

In diesem Artikel wirst Du alles rund um dieses Thema erfahren.

Nachdem Du diesen Artikel gelesen hast, wirst Du wissen welche Mittel und Maßnahmen man anwenden muss, um Ratten vom Balkon und aus dem Haus zu vertreiben und das alles ohne einen teuren Kammerjäger beauftragen zu müssen.

Außerdem lernst Du Präventionsmaßnahmen kennen, die jeder kennen muss, damit erst gar keine Rattenplage auftritt. Los geht´s!

Wie kommen Ratten auf den Balkon
Wie kommen Ratten auf den Balkon?

Inhaltsverzeichnis

Wie kommen Ratten auf den Balkon?

Ratten sind echte Kletterkünstler. Ein einfaches Fallrohr oder ein bepflanztes Rankgerüst mit Efeu genügt ihnen, um auf einen Balkon zu gelangen. Die Etage des Hauses spielt dabei keine Rolle. Dass sich eine Ratte auf dem Balkon im 3. oder 4. Stock eines Hauses befindet, ist demnach keine Seltenheit. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Ratte auf dem Balkon.

Warum kommen Ratten auf den Balkon?

Ratten werden häufig von Hausmüll angelockt. Oft stehen Müllsäcke neben den Mülltonnen und zwar tagelang vor der Abholung durch die Müllabfuhr. Da Ratten 24/7 auf Futtersuche sind und jegliche Hindernisse überwinden können, liegt es nahe, dass wenn schon vor dem Haus so köstliche Speisen lagern, im Haus wahrscheinlich noch viel mehr zu holen ist.

Häufig handelt es sich um Wanderratten, die es dem Menschen schwer machen. Sie sind 20 Zentimeter groß und haben einen langen Schwanz (übrigens hat man niemals gleichzeitig einen Maus- und Rattenbefall. Es ist immer nur eine Nagerart, die sich breit macht.). Sind Ratten einmal auf einen Balkon gelangt, besteht die Gefahr, dass sie auch in das Haus eindringen und sich ein Rattenbefall anbahnt.

Ein Spalt von 2 Zentimetern genügt den Ratten, um ein Mietshaus zu erobern. Sobald man eine Ratte am oder im Haus sieht, sollte der Eigentümer darüber informiert werden. Es sind umgehend Maßnahmen zur Rattenbekämpfung durchzuführen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine wahre Rattenplage.

Wie vertreibt man Ratten vom Balkon?

Wie vertreibt man Ratten vom Balkon

Schlag- und Lebendfallen

Neben Giftködern für die Anwendung im Haus z.B. das Köder-Discount- Spar-Set* , Schlag- und Lebendfallen* (am besten bestückt mit Schokolade oder Erdnussbutter). Des Weiteren gibt es im Fachhandel noch weitere Lockmittel, welche Ratten sicher in Fallen locken.

Pflanzen zur Rattenabwehr

Pflanzt man Lavendel, Minze, Kamille oder Pfefferminz auf dem Balkon an, werden sie diesen zukünftig meiden – die ätherischen Öle dieser Pflanzen stinken ihnen gewaltig. Wer keinen grünen Daumen hat, kann auch getrocknete Lavendelblüten auf dem Balkon verteilen. Die Blüten sollten in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Abwehr durch Duftstoffe

Neemöl und Terpentin* sind ebenso hilfreich. Tränkt man Lappen damit und legt sie auf dem Balkon aus, vertreibt man die Ratten. Neemöl ist ein natürliches Abwehrmittel gegen Insekten und Wildtiere und kann auch zum Pflanzenschutz verwendet werden. Neemöl ist im fertigen Gemisch* auszubringen und in regelmäßigen Abständen zu erneuern.

Fallrohrschutz

Damit das Fallrohr nicht mehr erklommen werden kann, hilft ein üblicher Marderschutz, also eine Blechmanschette, die um das Fallrohr herum installiert wird. Ursächlich kommen Ratten immer dorthin, wo sie Futter finden und/oder mangelnde Hygiene herrscht.

Müll erst am Abholtag nach draußen stellen

Müll sollte erst am Tag der Müllabfuhr in Säcken auf die Straße gestellt werden. Neben Ratten lockt Müll auch Waschbären, Füchse und Marder auf das Grundstück.

Tierfutter auf dem Balkon sichern

Hält man Haustiere auf dem Balkon, wie Meerschweinchen, Kaninchen und  Co., sollte das Futter so gereicht werden, dass Ratten keinen Zugang haben. Außerdem sind die Stallungen von Kleintieren auf dem Balkon regelmäßig zu reinigen. Zur Katzenfütterung auf dem Balkon, ist die Benutzung von Futterautomaten anzuraten. Der Skymee Futterautomat* besitzt eine integrierte Kamera und man kann von der Wohnung aus beobachten, was gerade auf dem Balkon passiert. Bei diesen wird zu einer voreingestellten Zeit eine gewisse Menge Futter freigesetzt, welches durch die Katze verspeist wird. Damit verhindert man, dass Futter seinen Duft verbreitet und Ratten angelockt werden.

Ultraschall-Ratten-Vertreiber

Ultraschall Vertreiber senden für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbare Ultraschallwellen aus. Diese können nur durch Wildtiere wahrgenommen werden. Die Schallwellen attackieren die Sehzentren der Ratten. Die Tiere sind verwirrt und verlassen den Ort, um das unangenehme Gefühl zu vermeiden. Wenn man Haustiere auf dem Balkon hält, sind Ultraschall Vertreiber nicht die Erste Wahl, da diese ebenfalls die Schallwellen wahrnehmen können und den Schallwellen ausgesetzt sind. Ansonsten sind diese elektronischen Hilfsmittel sehr effektiv gegen Ratten und Mäuse auf dem Balkon. Die Firma Isotronic bietet ein sehr preisgünstiges Set* mit 3 Ultraschall Vertreibern zu Rattenabwehr an.

Können Ratten klettern?

Ratten sind exzellente Kletterer. Nicht nur Fallrohre, sondern auch Aufzugs- Licht- und Luftschächte, Kabel, Seile sowie Rohre im Allgemeinen stellen für sie kein Problem dar. Hat die Fassadenwand genug Grip (Struktur), zum Beispiel eine Raufaserwand, kann auch diese erklommen werden.

Ratten sind wahre Artisten und kommen an fast jeden Ort. Um Ratten vom Klettern abzuhalten, hilft es im Haus alle Ritzen, Spalte, Schächte und Rohre zu sichern. Feinmaschige Netze, deren Maschenweite nicht größer als 18 Millimeter ist, werden über die Zugänge gespannt. Zur Rattenabwehr eignet sich auch gestricktes Kupfergewebe* Hat man die Möglichkeit Spalten und Ritzen zu verputzen (Mörtel, Gips, Beton), haben Ratten keine Möglichkeit mehr sich im Haus einzunisten. 

Wieviel kostet ein Kammerjäger zur Rattenbekämpfung?

Die Kosten für einen professionellen Kammerjäger sind nicht zu unterschätzen. Im besten Fall sind mindesten 300 Euro zu zahlen. Sollte es sich um eine größere Rattenplagen handeln, dann sind leicht Kosten im vierstelligen Bereich möglich. Auf alle Fälle sollte man sich Vergleichsangebote machen lassen. Denn auch bei Kammerjägern kann es erheblich Preisunterschiede geben.

Ratte Wasserfalle – Funktioniert das?

Zur Rattenbekämpfung kann man eine Wasserfalle benutzen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob das Ertränken einer Ratte einen schnellen Tod bedeutet.

Man befüllt einen Wassereimer oder gräbt eine tiefe Plastikschüssel in die Erde ein (je nachdem, ob die Ratte im Haus oder Garten eliminiert werden soll), installiert über dem Wassergefäß eine Klappe und setzt einen Köder auf die Klappe. Mit Schokolade hat man als Köder meist Erfolg.

Das Prinzip der Wasserfalle ist, dass sich die Ratte den Köder holt und beim Betreten des Untergrundes den Klappmechanismus aktiviert. Das Nagetier fällt ins Wasser und ertrinkt. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wasserfalle für Ratten

Ratten verbrennen – Darf man das? 

Nein, man darf keine Ratten verbrennen. Laut Tierschutzgesetz dürfen Wildtiere nicht gequält werden. Die Art des Todes spielt demnach bei der Rattenbekämpfung eine entscheidende Rolle. Ratten dürfen bei ihrer Vernichtung nicht leiden. Der Tod muss schnell und schmerzlos eintreten.

Ratten im Komposthaufen! – Was hilft wirklich?

Ratten vertreiben durch Anzünden – Warum soll das helfen?

Ratten verfügen wie wir über ein zentrales Nervensystem, können somit Schmerzen empfinden. Zündet man eine Ratte an, kann man erahnen, welche Schmerzen sie erleiden muss. In ihrem Todeskampf stößt die Ratte Schmerzensschreie aus, welche den restlichen Ratten-Clan warnen und zum Verlassen des befallenen Gebietes bewegen können.

Es ist verboten, (Wild)Tieren vorsätzlich Schmerz und Leid zuzufügen!

Sind Ratten gefährlich für Menschen?

Sind Ratten im Garten meldepflichtig?

Ja, Ratten im Garten sind meldepflichtig. Nach Bundesseuchengesetz bzw. Infektionsschutzgesetz ist ein Rattenbefall dem Gesundheitsamt unverzüglich zu melden. Das Gesundheitsamt arbeitet eng mit Schädlingsbekämpfungsunternehmen zusammen und teilt ein weiteres Vorgehen mit.

Ratten gelten als Krankheitsüberträger. Neben Milben, Läusen, Zecken, Flöhen und anderen Parasiten, sind sie in der Lage Tuberkulose, Tollwut, Fleckfieber und andere Erkrankungen übertragen. Es sind bis zu 120 Krankheiten bekannt, die durch Ratten ausgelöst werden!

Deswegen ist ein Rattenbefall im Garten von öffentlichem Interesse. Sie siedeln sich bevorzugt im Komposthaufen an. Dort ist es warm genug, um ihren Nachwuchs großzuziehen. Außerdem finden sich im Kompost oft achtlos weggeworfene Leckereien, wovon sich die Rattenfamilie zu ernähren weiß. Deswegen muss man unbedingt vom Entsorgen von Lebensmitteln/Speiseresten oder Fallobst auf dem Kompost absehen! 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ratten Portionsköder.

Ratten bekämpfen auf dem Bauernhof – Wie macht man das? 

Ratten auf einem Bauernhof zu bekämpfen, ist kein einfaches Unterfangen. Schließlich finden Ratten auf einem Hof mit Tieren allerlei Leckereien. Besonders von Hühnern sind sie angetan: Sie fressen mit Vorliebe deren Eier, Küken und Körnerfutter. Auch das Saatgut des Bauern bleiben meist nicht unangetastet. Ratten fressen einfach alles, was ein klassischer Bauernhof so hergibt.

Und nun? Neben den Speisen im Haus muss auch das Tierfutter sicher verwahrt werden. Da zudem die Jahresernte (Äpfel, Karotten, Kartoffeln) bedroht ist, muss alles rattensicher verstaut werden. Das liebe Federvieh muss durch einen engmaschigen Zaun geschützt werden, so dass den Ratten der Zugang zu ihnen versperrt wird. Ratten werden immer in einer gewissen Anzahl auf einem Bauernhof auftreten, da Grünfutter oder Heu dem Vieh täglich zur Verfügung stehen.

Problematisch wird es erst, wenn eine regelrechte Plage entsteht. Kommt es zu einem starken Befall, kann man mit Schlag- und Lebendfallen sowie Giftködern (z.B. Rodicum Ratten Portionsköder*) die Nager effektiv bekämpfen. Da Nutztiere keine Fleischfresser sind, werden getötete Ratten ignoriert und die Gefahr einer Sekundärinfektion ist ausgeschlossen.

Wer mehr über Ratten erfahren möchte, findet bei Wikipedia weitere Informationen.

Verschleppen Ratten Giftköder? – Das musst Du wissen!

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Du würdest meine Arbeit sehr unterstützen, wenn Du diesen Artikel Jetzt teilst und einen Kommentar mit Deinen Erfahrungen hinterlässt.


Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.