Ratte im Garten

Ratten am helllichten Tag im Garten-Was tun? [Anleitung]

Ratten am helllichten Tag im Garten. Das ist ein echtes Problem.

Die intelligenten Nager breiten sich immer weiter aus. Immer öfter gibt es Fälle, bei denen die eigentlich nachtaktiven Nager auch am Tag auf Nahrungssuche gehen.

Die Bewohner der betroffenen Häuser sind oft verunsichert und wissen nicht was sie tun sollen.

Welche Fehler sollte man jetzt unbedingt vermeiden und wie kann man die Nager effektiv vertreiben? Welche Möglichkeiten zur Prävention von Rattenplagen gibt es?

Die Antwort auf diese und noch viele andere Fragen findest Du in diesem Artikel. Danach wirst Du Wissen was zu tun ist. Versprochen. Los gehts!

Ratten am helllichten Tag im Garten
Ratten am helllichten Tag im Garten

Ratten am helllichten Tag im Garten

Ratten sind normalerweise nachtaktive und scheue Tiere, welche selten am Tag zu beobachten sind. Durch Fehlverhalten von Menschen angelockt, kommt es jedoch immer öfter vor, dass die Tiere auch tagsüber in Gärten oder Hinterhöfen ihr Unwesen treiben.

Dieser Umstand sorgt für Sorgenfalten bei Haus- und Grundstücksbesitzern, denn Ratten können Überträger von sehr gefährlichen Krankheiten sein und müssen zwingend bekämpft werden.

Warum sind Ratten am helllichten Tag im Garten?

Ratten sind am helllichten Tag im Garten, da sie auf Nahrungssuche sind. Offene Mülltonnen, unhygienische Bedingungen, Komposthaufen, achtlos weggeworfene Essensreste und Vogelfutter stellen für Ratten hervorragende Futterquellen dar, welche ohne große Mühe und Gefahren erreichbar sind.

Außerdem können sich Ratten in städtischen Gärten und Hinterhöfen gefahrlos bewegen, da kein Kontakt mit natürlichen Feinden wie Eulen, Habichten und Minks zu erwarten ist.

Deshalb sind vor allem Großstädte ein wahres Rattenparadies. Wanderratten, Ratten und Mäuse finden hier perfekte Überlebensbedingungen. Immer öfter treten deshalb Rattenplagen auf, welche nur durch den Einsatz von großen Mengen Gift bekämpft werden können.

Im ländlichen Raum sind Rattenbegegnungen am Tag seltener zu erwarten, da es hier mehr natürliche Feinde gibt und weniger leicht zugängliche Futterquellen zur Verfügung stehen.

Fazit: Sind Ratten tagsüber im Hinterhof oder Garten, muss ein Hygieneproblem vorliegen. Dieses muss umgehend beseitigt werden, da im schlimmsten Fall eine Rattenplage droht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ratten am helllichten Tag im Garten. In diesem Fall in Leverkusen.

Ratten am helllichten Tag im Garten – muss das Ordnungsamt informiert werden?

Ja, jeglicher Rattenbefall ist dem Ordnungsamt zu melden. Ratten können bis zu 120 verschiedene Krankheiten übertragen und stellen deshalb für die Bevölkerung eine ernstzunehmende Gefahr dar. Die Meldung kann per Telefon oder schriftlich beim Ordnungsamt erfolgen.

Haus- und Grundstücksbesitzer sind auf Grundlage der Schädlingsbekämpfungsverordnung verpflichtet Maßnahmen zur Rattenbekämpfung einzuleiten. Fachfirmen können zur Rattenbekämpfung  beauftragt werden.

Diese Firmen legen spezielle Köder aus, welche ein langsam wirkendes Gift enthalten und schließlich die Ratten töten.

Ratten im Garten bekämpfen ohne Gift – funktioniert das?

Ja, man kann Ratten auch ohne Gift aus dem Garten vertreiben. Das ist nicht leicht und von etwaigen Rückschlägen sollte man sich nicht entmutigen lassen. Du solltest wissen, dass Ratten sehr schlaue Tiere sind, welche sehr schnell aus Fehlern lernen.

Ratten sind in der Lage, sich schnell an neue Bedingungen und Umstände anzupassen und deshalb weitaus schwieriger zu vertreiben als Mäuse.

Prävention von Ratten im Garten

Es muss einen Grund geben, warum die Nager am helllichten Tag in Deinem Garten oder auf Deinem Grundstück unterwegs sind.

In den meisten Fällen ist der Grund, dass es eine Nahrungsquelle gibt, welche die Tiere ohne große Gefahr und mit geringem Energieverbrauch erreichen können.

Beseitige alle Futterquellen im Garten

Mülltonnen: Beschwere die Deckel der Mülltonnen mit Steinen, sodass keine Ratten hineinklettern können. Reinige den Bereich um die Mülltonnen täglich, damit keine Speisereste auf dem Boden liegen. Alternativ kann man auch sogenannte Mülltonnenriegel verwenden.

Komposthaufen: Wenn Ratten am helllichten Tag im Garten sind, solltest Du keine Speisereste auf dem Komposthaufen entsorgen, damit den Nagern keine zusätzliche Futterquelle geboten werden. Gut gepflegte Komposthaufen stellen kein Problem dar.

Tierfutter: Es sollte keinesfalls Tierfutter offen im Garten angeboten werden. Auch wenn Deine Katze oder Dein Hund gewöhnt ist, draußen zu fressen, sollte die Fütterung vorübergehend im Haus stattfinden.

Keinesfalls solltest Du Futter während der Nacht draußen stehen lassen.

Wer nicht auf die Fütterung im Freien verzichten möchte, sollte unbedingt Futterautomaten verwenden z.B. den OHANA Intelligenter Automatisierte Futterspender mit 1080P HD-Kamera*.

Dieser gibt in bestimmten Zeitabständen nur kleine Mengen Futter frei. So verhindert man, dass Wildtiere angelockt werden.

Vogelfutter: Vogelfutter zieht Ratten magisch an. Wo sonst gibt es die leckeren Körner leichter zu erbeuten als in der Nähe von Vogelhäusern und Fütterungsstellen.

Wenn Du eine Rattenplage hast, dann solltest Du auf eine Bodenfütterung verzichten und den Platz um das Vogelhaus täglich säubern.

Versteckmöglichkeiten im Garten beseitigen

Ratten lieben es, wenn Sie Plätze finden, in denen sie sich bei drohender Gefahr verstecken können. Wenn in Deinem Garten große Haufen voller Unrat oder Bauabfälle lagern, so ist das genau die Art von Verstecken, welche Ratten lieben.

Gestapelte Paletten, Planen, Holzhaufen, Sperrmüllhaufen usw. müssen umgehend beräumt werden. Je weniger Verstecke die Ratte findet, umso schwerer können sich ganze Ratten-Clans in Deinem Garten festsetzen.

Natürliche Feinde

Hast Du einen Hund oder eine Katze im Garten, dann freue Dich. Die Anwesenheit der Tiere passt den Ratten nicht, denn das bedeutet, dass sie sich nicht mehr ohne Gefahr im Garten bewegen können.

Mein Nachbar hat mehrere Katzen und ich freue mich, wenn ich die Tiere in meinem Garten umherstreifen sehe.

Fast jeden Morgen präsentieren die Katzen Ihre nächtliche Beute vor der Tür meines Ferienhauses. Viele Mäuse und vor allem Wanderratten haben auf diese Weise schon Ihr Leben verloren und mir damit viel Ärger erspart.

Mittel gegen Ratten – Selbsthilfe

Ultraschall-Vertreiber

Wie alle Wildtiere mögen Ratten, Wanderratten und Mäuse keine Ultraschallwellen. Die Schallwellen sind für den Menschen nicht hörbar, bei Nagern attackieren diese jedoch das Sehzentrum.

In Gebäuden, Kellern und Dachböden ist der Moonssy Ultraschall Schädlingsbekämpfer* zu empfehlen.

Für den Einsatz im Außenbereich kann der AUTSCA Tiervertreiber* angewendet werden. Beide Geräte werden mit Batterie betrieben und sind schnell und einfach zu installieren.

Einfach in der Nähe des vermuteten Aufenthaltsortes der Ratten aufstellen, ausrichten, einschalten, fertig. Die Ultraschallsinfonie für die Ratten kann beginnen.

Duftstoffe zum Vertreiben von Ratten

Der Handel bietet verschiedene Duftstoffe und Vergrämungsmittel gegen Ratten an. Diese Mittel enthalten Duftstoffe, die unangenehm für die Nager sind und ihren feinen Geruchssinn attackiert.

Das LöPi 121R Rattenvergrämungsmittel* ist bis zu 12 Wochen wirksam und kann auch im Garten angewendet werden (es ist ein biologisches Mittel).

Einfach in der Nähe des vermuteten Aufenthaltsortes der Ratten großflächig ausbringen.

Die Duftstoffe sollten in regelmäßigen Abständen erneuert werden, da die Duftwirkung nur einige Wochen anhält.

Rattengift

Rattengift ist der “Klassiker” der Rattenbekämpfung. Wenn man eine ausgewachsene Rattenplage in Haus oder Garten vermutet, dann wird man um den Einsatz von Rattengift kaum herumkommen. (Der Schädlingsbekämpfer macht nichts anderes, will aber das Zehnfache des Preises)

Rattengift sollte im Garten nur in Köderboxen ausgelegt werden. Das ist extrem wichtig. So werden andere Tiere, welche im Garten unterwegs sind vor dem Gift geschützt.

Vergiftungen von Katzen und Hunden sind leider eher die Regel als die Ausnahme, wenn Rattengift pur im Garten ausgelegt wird!

Rattengift nur in Köderboxen im Garten auslegen

Die Köderboxen mit dem Rattengift sollten in der Nähe des vermuteten Aufenthaltsortes der Ratten platziert und täglich kontrolliert werden. Haben die Ratten den Köder gefressen kann ein neuer Köder in die Köderbox gelegt werden.

Rattengift wirkt erst nach einigen Tagen, damit so viele Ratten als möglich den Köder fressen. Bei einer sofortigen Wirkung würden die intelligenten Nager den Tod eines Artgenossen mit dem Fressen des Giftköders in Verbindung bringen.

Ich selber kann Brumolin Ultra Rattengift inkl. Köderboxen* empfehlen. Dieses habe ich selbst erfolgreich im Grundstück gegen Ratten im Komposthaufen angewendet.

Schlagfallen

Schlagfallen z.B. die GIVERNY Rattenfalle & Mausefalle* sind eine weitere Möglichkeit, um Ratten aus dem Garten, ohne Gift zu vertreiben. Welcher Köder der Beste ist, um die Ratte in die Falle zu locken, darüber scheiden sich die Geister.

Es gibt viele verschiedene Tipps und man sollte am besten selbst experimentieren.

Ob Käse, Wurststücken oder Nutellabrötchen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Fachhandel gibt es ebenfalls viele verschiedene chemische Lockstoffe*.

Es muss erwähnt werden, dass die Rattenbekämpfung mit Schlagfallen nur beim Befall einiger weniger Ratten hilft.

Sollte ein ganzer Rattenclan in der Nähe sein, dann wird nach dem Tod des ersten Tieres keine weitere Ratte in diese Falle tappen. Ratten sind extrem schlau und lernfähig.

Lebendfallen für Ratten

Ebenso wie Schlagfallen können Lebendfallen für Ratten* sinnvoll sein, um einzelne Ratten zu fangen. Nachdem Du eine Ratte gefangen hast, solltest Du unbedingt die Fallen gründlich reinigen, um die Duftstoffe der gefangenen Ratte zu beseitigen.

Experimentiere auch hier bei der Köderauswahl und bedenke, dass Ratten sehr viel schwieriger zu überlisten sind als Mäuse.

Hausmittel gegen Ratten

Es gibt verschiedene Hausmittel, die empfohlen werden. Die Wirksamkeit sollte jeder für sich selbst herausfinden. Folgende Hausmittel zum Vertreiben von Ratten habe ich gefunden:

Terpentin

Diesel

Neemöl*

Zitronensäure

Lavendelkugeln*

Ammoniakwasser

Die Anwendung der genannten Mittel erfolgt durch alte Lappen, die in der jeweiligen Flüssigkeit getränkt und in den betroffenen Bereichen ausgelegt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Angst vor Ratten – Ist sie begründet?

Tote Ratte im Garten – wie entsorgen?

Oft legen die Katzen des Nachbarn tote Ratten und Mäuse in meinem Garten ab und ich muss die toten Tiere entsorgen. Folgende Möglichkeiten bieten sich an.

1.) Man vergräbt das tote Tier im Garten.

2.) Man nutzt biologisch abbaubare Mülltüten, verschließt diese und wirft die Tüte in die Bio-Tonne.

3.) Wenn ein Wald in der Nähe ist, kann man die toten Tiere auch im Wald entsorgen, jedoch nicht, wenn Rattengift zur Anwendung gekommen ist. Aasfresser könnten beim Genuss der vergifteten Ratte sich selbst vergiften.

Ratten im Garten auch im Winter?

Ratten halten keinen Winterschlaf und sind auch im Winter aktiv. Ihre Aktivität ist in der kalten Jahreszeit jedoch wesentlich geringer.

Ratten fressen während der kalten Monate deutlich weniger und begeben sich deshalb auch nicht so häufig auf Nahrungssuche. Viele Ratten geplagte schöpfen Hoffnung, dass der Rattenspuk vorbei ist.

Doch weit gefehlt. Die Tiere suchen sich warme Verstecke, um dort zu überwintern. Dazu zählen Schuppen, Tierställe und auch das Wohnhaus.

Gerade in den Wintermonaten sollte man verstärkt auf Rattenkot und auf verdächtige Nagespuren im Keller oder auf dem Dachboden achten. Wer das nicht tut, kann im Frühjahr eine böse Überraschung erleben, z.B. wenn sich eine ganzer Ratten-Clan im Haus breit gemacht hat.

Wie sieht Rattenkot aus?

Man muss wissen, dass sich Rattenkot je nach Rattenart unterscheidet. Wanderratten-Kot sieht anders aus, als der Kot einer Hausratte.

Eines hat der Kot und Urin von allen Rattenarten gemeinsam. Er riecht nach Ammoniak und verströmt einen beißenden, ekligen Geruch.

Eine Ratte produziert am Tag etwa 40 Kotballen. Je nach Kotdichte an einem Ort kann man auf die Anzahl der vorhandenen Ratten schließen.

Wenn Du Kot findest, kannst Du diesen mit einem Stock berühren. Wenn er zerfällt, dann handelt es sich um alten Kot und es gibt keinen aktuellen Rattenbefall.

Sollte der Kot am Stock kleben bleiben oder schmierig sein, dann handelt es sich um frischen Kot und Du hast definitiv ein Rattenproblem.

Kot der Wanderratte

Der Kot der Wanderratte ist spindelförmig und schwarz. Meist liegt er zusammen auf einem Haufen.

Kot der Hausratte

Der Kot der Hausratte dagegen liegt verstreut im Raum und ist gebogen. Er ist nicht so breit wie der Kot der Wanderratte.

Unter diesem Link findest Du Bilder von Rattenkot.

Fazit: Solltest Du frischen Rattenkot auf Deinem Grundstück oder im Haus finden, dann solltest Du umgehend Maßnahmen zur Rattenbekämpfung einleiten.

Ratten bekämpfen mit Gips – funktioniert das?

Ratten mit Gips zu bekämpfen ist eine sehr alte Methode, welche schon seit vielen Jahrzehnten in ländlichen Gebieten angewendet wird. Für alle, die kein Gift im Garten oder im Haus anwenden wollen, ist diese Methode auf alle Fälle einen Versuch wert.

Dafür wird ein Rattenköder ausgelegt. z.B. mit Wasser versetzte Haferflocken. Es sollte eine breiige Masse sein.

Dieser Masse wird etwas Gips zugefügt. Der Gips wird im Rattenkörper nur sehr langsam abgebaut und verursacht mehrtägige Bauchschmerzen bei der Ratte.

Da dieser Zustand über mehrere Tage anhält, kann die Ratte nicht die Ursache ausmachen und gibt schließlich dem aktuellen Siedlungsort die Schuld an ihrem Unwohlsein. Schließlich sucht die Ratte sich ein neues Zuhause.

Zu beachten ist, der Ködermischung nicht zu viel Gips beizufügen, damit die Ratten nicht sterben. Denn nur durch die Signale einer lebenden Ratte können die anderen Ratten die Ursache lokalisieren und meiden diesen Köder in Zukunft.

Vielleicht probierst Du dieses Mittel einmal aus?

Ratten im Garten – was macht man mit seinem Hund?

Ratten stellen für Hunde kein Problem dar. Die intelligenten Nager haben einen gehörigen Respekt vor den Tieren, da vor allem Jagdhunde auch auf Rattenjagd gehen. Wenn der Hund die Ratte fängt, ist ihr Schicksal der sichere Tod. Der Hund wird die Ratte totbeißen.

Problematisch wird es, wenn Giftköder im Garten ausgelegt werden und die Hunde mit diesen in Berührung kommen. Das Rattengift ist auch für Hunde tödlich.

Entweder man setzt auf giftfreie Taktiken, um Ratten zu vertreiben oder man wählt einen Zeitraum aus, in dem keine Hunde im Garten sind, um Rattenköder auszulegen.

Man kann in Erwägung ziehen, die Köder mit dem Rattengift tief in den Rattengang zu schieben, damit die Hunde diese nicht erreichen können.

Sollte aber eines Morgens eine tote Ratte im Garten liegen, dann muss man dafür sorgen, dass der Hund diese Ratte nicht beißen oder anfressen kann, da auch über die tote Ratte Gift aufgenommen werden kann.

ratten-aus-garten-und-grundstueck-verjagen-infotafel
Ratten aus Garten und Grundstück verjagen.

Ratten vertreiben Anzünden? – Eine alte Methode

Ratten vertreiben durch anzünden. Eine sehr radikale Lösung. Ich hatte vor vielen Jahren einen Arbeitskollegen, der aus Russland kam.

Er erzählte mir oft, wie dort mit Rattenplagen in Ställen und auf Bauernhöfen umgegangen wird. Zuerst wird eine Ratte in einer Lebendfalle gefangen. Anschließend wird die gefangene Ratte mit Benzin übergossen und angezündet.

Die Schmerzensschreie der Ratte sind eine Warnung für den restlichen Ratten-Clan. Die Ratten verlassen den aktuellen Standort umgehend. Andere „Hausmittel” sind, den Schwanz einer Ratte platt zu schlagen.

Es gibt noch weitere Arten der Vertreibung, die ich aufgrund ihrer Abartigkeit an dieser Stelle nicht nennen möchte.

Es geht immer darum, den Warnschrei einer Ratte im Stall oder auf dem Grundstück ertönen zu lassen, damit der restliche Ratten-Clan das Gebiet verlässt.

Es erklärt sich von selbst, dass man diese barbarischen Methoden nicht anwenden sollte.

Diese Methoden wurden in Ermangelung von Giftstoffen oder anderen Mitteln zur Rattenbekämpfung verwendet. Uns dagegen stehen viele wirksame Mittel zur Verfügung!

Man sollte keine Ratte durch Anzünden vertreiben!

Empfohlene Produkte zur Rattenbekämpfung im Garten

Rattengift in Köderboxen

Rattengift in Köderboxen schützt andere Tiere und Kleinkinder vor dem tödlichen Gift. Das Köder-Discount: Sparset Rattenbekämpfung* ist eine günstige Alternative zu vielen überteuerten Mitteln.

Ultraschallvertreiber Ratten

Wer kein Gift gegen Ratten einsetzen möchte, kann die Tiere mit einem Ultraschallvertreiber aus dem Garten verjagen. Die Bereiche, welche Rattenverseucht sind, sollten kräftig beschallt werden. In einem großen Garten sollten mehrere Geräte verwendet werden.

Beim AIMTOP Solar Ultraschallvertreiber* spart man sich das lästige Wechseln der Batterien, da dieser mit Solar funktioniert.

Schlagfallen gegen Ratten

Das Rattenfallen 6-er Set ist eine preisgünstige Möglichkeit, um einzelne Ratten zu töten. Das Set ist nicht bei einer ausgewachsenen Rattenplage zu empfehlen. Dann sollten Giftköder und Ultraschall angewendet werden.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

ratte-komposthaufen

Ratten im Komposthaufen – Was tun? Jetzt lesen

katze-weiß-schwarz

Hat Deine Katze Rattengift gefressen? – Diese 7 Symptome musst Du kennen! Jetzt lesen

Sind Ratten gefährlich für Menschen? Jetzt lesen

FAQ

Wie alt werden Ratten?

Wanderratten werden etwa 2 Jahre. Hausratten können deutlich älter werden, bis zu 12 Jahre alt.

Was fressen Ratten am liebsten?

Ratten sind Allesfresser und bei der Futterwahl nicht zimperlich. Die Nager fressen alles, was sie zwischen die Zähne bekommen können. Ob Körner, Nüsse, Speisereste, Beeren. Nicht ist vor ihnen sicher.

Greifen Ratten Menschen an?

Ratten sind nachtaktive und scheue Tiere, die normalerweise nur sehr selten in Kontakt mit Menschen kommen. Im Zweifel können Ratten Menschen angreifen, wenn Sie in die Enge getrieben werden.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

2 Replies to “Ratten am helllichten Tag im Garten-Was tun? [Anleitung]”

  1. Superlieben Dank für diesen umfassenden Bericht gegen diese fiesen Banditos im Garten! Das Beste ganz ehrlich was ich im Netz finden konnte lieber Robert!
    Werde dann mal starten und ausprobieren. mach weiter so tolle Berichte hier und viel Freude weiterhin in der herrlichen Natur!!

    1. Lieben Dank Marischka,

      ich hoffe, du kannst die Nager vertreiben. Schreib doch einfach mal wie es läuft. Würde mich wirklich interessieren.

      Schau doch auch mal bei Outdoorando auf Facebook, YouTube und Instagram vorbei.

      Liebe Grüße Robert

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.